Aberdeen Kommentar: Die Bundestagswahl mit Blick auf die Anleihenmärkte

Wolfgang Kuhn, Head of Pan European Fixed Income bei Aberdeen Standard Investments, kommentiert den Ausgang der Bundestagswahl mit Blick auf die Anleihenmärkte:…

Wolfgang Kuhn


„Obwohl der Wahlausgang in seinen Einzelheiten nicht wirklich überrascht – SPD deutlich schwächer, Union schwächer, AfD im Bundestag – ist das Gesamtbild doch irgendwie sehr überraschend. Vielleicht, weil mit dem Rückzug der SPD die Grosse Koalition als Notnagel ausfällt, und nur Jamaica bleibt, die man wohl auf dem Radar hatte, aber womit man doch nicht wirklich gerechnet hat.

Was bedeutet das Ganze aber für die Anleihenmärkte? Haushaltsdisziplin oder Ausgabenfeuerwerk – alles scheint offen. Nicht so ganz offen aber, was die Europapolitik angeht. Hier kann man auch jetzt schon absehen, dass die kritischere Haltung der FDP zusammen mit einer zu neuer Schärfe zurückkehrenden CSU die grossen Ambitionen des französischen Präsidenten Macron auf die hinteren Ränge der nationalen Debatte verweisen dürfte. Zunächst wird sich Deutschland mit sich selbst beschäftigen (müssen).

Und später dann wird man für ein Europa nach französischen Vorstellungen weniger Geduld aufbringen als unter einer Merkel-geführten grossen Koalition. Ungeachtet des allgemeinen Zinstrends stärkt dies den Status deutscher Bundesanleihen als sicherer Hafen, und schwächt den der europäischen Peripherie.“

Quelle: BondWorld