TRIXL Christian Amundi

Amundi und Quintet gehen Partnerschaft ein und fördern nachhaltige Investments in Schwellenländern

Amundi und die Quintet Private Bank sind eine Partnerschaft zur Förderung nachhaltiger Investments in Schwellenländern eingegangen.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Christian Trixl, CEO Amundi Schweiz


Zu diesem Zweck hat Quintet Kundenzusagen in Höhe von 200 Millionen Euro für den Amundi Funds Emerging Markets Green Bond gesprochen, der Bestandteil des diskretionärem Flaggschiff-Angebots von Quintet ist.

Der Amundi-Fonds wurde 2020 aufgelegt und investiert schwerpunktmässig in grüne Hartwährungs-Unternehmens- und -Staatsanleihen aus Schwellenländern wie Brasilien, China, Indien und Indonesien. Das Investment von Quintet erfolgt im dritten Quartal und wird das Fondsvermögen von 250 Millionen Euro (Stand Ende Juni) auf 450 Millionen Euro nahezu verdoppeln. Quintet war zuvor bereits Seed-Investor bei anderen Green-Bond-Fonds und möchte durch seine Investitionstätigkeit einen positiven Impact erzielen.

Der Amundi Funds Emerging Markets Green Bond zielt darauf ab, Investitionen in umweltfreundliche Technologien und Dienstleistungen in Schwellenländern zu fördern. Dabei investiert der offene Fonds sowohl in Schwellenländer-Anleihen mit Investment-Grade-Rating als auch in High-Yield-Papiere. Der Fonds baut auf der Strategie des 2018 lancierten und erfolgreich geschlossenen Amundi Planet Emerging Green One auf, der in Kooperation mit der International Finance Corporation (IFC), einem Mitglied der Weltbankgruppe, aufgelegt wurde. Dieser weltweit erste und grösste Green-Bond-Fonds, der zielgerichtet ausschliesslich in Schwellenländern investiert, soll während seiner Laufzeit 2 Milliarden US-Dollar in Schwellenländer-Green-Bonds investieren.

Seit der Emission des ersten Green Bonds im Jahr 2007 wurden global Anleihen im Volumen von rund 1 Billion Euro emittiert – allein im ersten Quartal 2021 fast 100 Milliarden Euro. Damit war dieser Dreimonatszeitraum der stärkste aller Zeiten. Obwohl Schwellenländer für mehr als die Hälfte aller globalen Kohlenstoffemissionen verantwortlich sind und zu den am stärksten vom Klimawandel betroffenen Ländern gehören, steckt die Green-Bond-Emissionstätigkeit hier erst in den Anfängen. Laut einer Studie der IFC und Amundi werden sich die Green-Bond-Emissionen in den Schwellenländern in den nächsten drei Jahren jedoch voraussichtlich verdoppeln, so dass der Markt bis 2023 ein jährliches Emissionsvolumen von 100 Milliarden US-Dollar erreichen dürfte.

„Es ist unsere Strategie, langfristige Kundenbeziehungen über Dienstleistungen mit einer Reihe erstklassiger Private Wealth Manager aufzubauen. Die Kooperation mit Quintet zeigt dies eindrücklich“, sagt Thierry Ancona, Head of Third Party Sales, Distribution and Wealth bei Amundi.

„Amundi hat es sich zur Aufgabe gemacht, auch in der Schweiz einem breiten Anlegerpublikum innovative Anlagen wie den Amundi Fund Emerging Market Green Bond anzubieten“, ergänzt Christian Trixl, CEO Amundi Schweiz.

„Wir freuen uns, mit Amundi zusammenzuarbeiten und Menschen sowie unseren Planeten durch innovative Investments zu unterstützen“, ergänzt James Purcell, Group Head of Sustainable Investment bei Quintet. „Amundi und die IFC sind Pioniere in diesem Anlagesegment. Wir freuen uns, gemeinsam mit ihnen positive Veränderungen zu unterstützen und die Lebensqualität in Schwellenländern zu verbessern. Wir sind fest davon überzeugt, dass nachhaltige Portfolios die besseren Portfolios sind, und bekräftigen unser Bekenntnis zu ‚Nachhaltigkeit als Standard‘, das darauf abzielt, positive Auswirkungen in der realen Welt zu erzielen, ohne die Performance zu beeinträchtigen.“

Quelle: BondWorld.ch