Spence Kirstie Capital Group

Capital Group: Emerging-Market-Anleihen

Capital Group: Emerging-Market-Anleihen – Eine sich wandelnde Assetklasse erfolgreich managen

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Kirstie Spence, Fixed Income Portfolio Manager bei Capital Group


Kirstie Spence, Fixed Income Portfolio Manager bei Capital Group, analysiert den Anleihemarkt der Emerging Markets und gibt einen Überblick, wo in der Assetklasse Opportunitäten zu finden sind:

„Emerging-Market-Anleihen haben für 2021 einen recht ausgewogenen Risikoausblick. Zugleich bieten ihre Bewertungen Potenzial.“

„Positiv für die Assetklasse ist, dass sich die Fundamentaldaten verbessert haben und sich das globale Wachstum erholt. Ebenso gab es einen deutlichen Aufschwung bei Rohstoffen sowie eine Beschleunigung des chinesischen Kreditwachstums. Diese beiden Faktoren dürften die Anlageklasse ebenfalls unterstützen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Industrieländer weiterhin im Bereich der Infrastruktur fiskalisch unterstützen.“

„Zu Beginn der Pandemie liess sich eine starke Versteilung der Zinsstrukturkurve der Emerging Markets beobachten. Denn dort wurden die Inflations- und Fiskalrisiken viel früher eingepreist als in den Industrieländern, wo diese Entwicklung derzeit zu beobachten ist. Aufgrund nie dagewesener steiler Zinsstrukturkurven in vielen Märkten und verglichen mit ihren langfristigen Durchschnittswerten relativ günstigen Währungen, bieten sich interessante Opportunitäten.“

„Als negative Faktoren für die Anlageklasse sehe ich die verschärften Finanzbedingungen, da diese den Druck auf die Schwellenländer langfristig erhöhen. Obwohl es sich nicht um ein vollständiges Taper Tantrum handelt, gab es kürzlich einen Probelauf. Die Kernrenditen stiegen dramatisch und testeten den Markt. Der ebenso herrschende Inflationsdruck und die zyklischen Reflation Trades, führen strukturell zu einer höheren Inflation in den Emerging Markets.“

Eine Analyse der Fundamentaldaten:

„Mit Blick auf die Fundamentaldaten, gibt es derzeit ein starkes makroökonomisches Umfeld für Schwellenländer. Emerging-Markets-Anlagen profitieren von Wachstum und langsam synchronisiert und gleichzeitig verbessert sich das globale Wachstum. Herausfordern kann in diesem Zug allerdings sein, dass ein zu starker Aufschwung und die daraufhin zu erwartende politische Reaktion ein Marktereignis auslösen könnte, das dem Taper Tantrum gleicht. Wir glauben jedoch, dass die Zentralbanken und Regierungen das Wachstum unterstützen und die Politik sehr locker halten werden. Aus Wachstumssicht ist das grösste Risiko für die Schwellenländer eine mögliche Reformmüdigkeit. Denn wenn das Wachstum zu schnell und einfach voranschreitet, fehlt der Druck die benötigten längerfristigen Strukturreformen durchzuführen.“

„Schauen wir uns nun die Assetklasse aus der Perspektive der Bewertungen an. Aus dieser betrachtet, befinden sich die aggregierten Wechselkurse der Schwellenlänger in der Nähe eines Tiefststandes. In der Vergangenheit haben die politischen Entscheidungsträger der Emerging Markets ihre Währungen gerne genutzt und abgewertet, wenn sie Druck auf ihre Volkswirtschaften abbauen mussten. Sowohl in Lokalwährungen als auch in einigen der höher rentierenden Dollar-Sektoren der Anlageklasse gibt es gut bewertete Möglichkeiten.“

„Betrachtet man die Fundamentaldaten und die Bewertungen zusammen, sind die wichtigsten Treiber für unsere Positionierung in der Assetklasse für dieses Jahr die Folgenden: Die erwartete Kreditverbesserung in den konjunkturabhängigeren Volkswirtschaften, attraktive Bewertungen ausgewählter Währungen sowie die ansprechende Duration der Lokalwährung in Überschussländern.“

Interessante Opportunitäten in den Emerging Markets:

„In China wütete das Coronavirus als erstes. Dafür ist das Land nun als erstes auch wieder aus der Pandemie gekommen und wird folglich davon profitieren, wenn der Rest der Welt aufholt. Für globale Anleihen-Investoren wird China zu einem wachsenden Anlagemarkt mit einem attraktiven Renditevorteil gegenüber anderen grossen und entwickelten Anleihemärkten. Allerdings kann es sein, dass China das Kreditwachstum gegen Ende 2021 wieder zügeln muss. Diesbezüglich sollte man Vorsicht walten lassen. Das ist auch der Grund, warum wir bei Capital Group in China längere Durationen bevorzugen. Hier sehen wir einen deutlichen Fokus auf den wirtschaftlichen Schuldenabbau.“

„High-Yield-Anleihen sind derzeit in aller Munde. Denn sie bringen im Vergleich zu den derzeit engen Spreads von Investment-Grade-Anleihen attraktive Renditen. Etwa die Hälfte aller High-Yield-Anleihen weisen derzeit ein BB-Rating auf was für die Liquidität des Marktsegments spricht.“

„Schwellenländeranleihen in Lokalwährung weisen im Vergleich zu anderen Anleihemärkten aktuell attraktive Ertragschancen auf. In Lokalwährung sehen wir aktuell Opportunitäten, da die Währungen der Schwellenländer weiterhin günstig sind. Die Aussichten für das Wirtschaftswachstum dürften sich jedoch in einer relativen Stärke für die Schwellenländerwährungen widerspiegeln. Unterstützt wird dieser Aufwärtsdruck durch Zinsunterschiede. Emerging-Market-Anleihen in Lokalwährung wiesen in der Vergangenheit ein moderat höheres Volatilitätsprofil auf. Anleger sollte sie jedoch nicht aufgeben – insbesondere, da die Wechselkurse der Schwellenländer auf einem historisch niedrigen Niveau notieren.“

Source: BondWorld.ch