Mortier Ophelie DPAM

DPAM: Allwetter-Bond-Portfolio für die Klimaanpassung

DPAM: Obligationenfonds mit Win-Win-Effekt: Mit dem DPAM L Bonds Climate Trends Sustainable können Anleger Emittenten unterstützen, die sich für die Weiterentwicklung der Klima-Agenda aktiv einsetzen…

Peter De Coensel, CIO Fixed Income bei DPAM

und gleichzeitig den Niedrigrenditen an den Staatsobligationenmärkten trotzen

Die Uhr tickt…

«Tiempo de actuar – Zeit zu handeln» – ob das drängende Motto der UN-Klimakonferenz tatsächlich hält, was es verspricht, bleibt abzuwarten. Fakt ist, dass die Delegierten unter Zeitdruck stehen. Denn ab 2020 sollen offiziell die Regelungen des Pariser Klimaabkommens gelten. Die Agenda der dringendsten Aufgaben, die in den kommenden Tagen in Madrid gelöst werden wollen, ist lang.

Während die politische Elite noch diskutiert, können Anleger mit dem DPAM L Bonds Climate Trends Sustainable bereits einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Fixed-Income-Strategie von DPAM konzentriert sich auf positive Klimaeffekte und setzt dafür aktiv auf Emittenten, die beim Prozess der Klimaanpassung eine wichtige Rolle spielen. «Die Klimaveränderung ist ein systemisches Risiko, und es ist unsere Pflicht als verantwortungsvolle Investoren, Umweltfaktoren in unsere Anlageentscheidungen einfliessen zu lassen», unterstreicht Ophélie Mortier, Head of Responsible Investments bei DPAM, die Dringlichkeit des Themas. «Ausserdem birgt die bereits begonnene Transformation in Richtung einer kohlenstoffärmeren Gesellschaft zahlreiche Chancen, die es als Anleger zu nutzen gilt.»

Der bereits im Sommer aufgelegte und zum Vertrieb in Deutschland zugelassene DPAM L Bonds Climate Trends Sustainable ist ein aktiv verwalteter, global anlegender Obligationenfonds mit dem Fokus auf Emittenten, die Klimarisiken aktiv begegnen und erforderliche Lösungen bereitstellen, um den Weg in eine Welt mit niedrigeren CO2-Emissionen zu ebnen – ohne aber dabei die Risikoallokation und das Ertragspotenzial zu beeinträchtigen. Das Fondsmanagement setzt dafür sowohl auf Staats- als auch auf Unternehmensobligationen – überwiegend aus dem Investment-Grade-Bereich.

Neben grünen Obligationen, deren Erlöse zugunsten von Projekten mit ökologischem Nutzen verwendet werden, suchen die DPAM-Experten aktiv auch Obligationen von sogenannten ‚Climate-Enablers‘ und ‚Climate-Challengers‘. Dabei sind ‚Climate Challengers‘ jene Unternehmen, die vom Klimawandel beziehungsweise dem Druck zur Anpassung besonders betroffen sind – etwa Öl- und Gasfirmen oder Versorger, die aber gleichzeitig gute Fortschritte bei der Verbesserung ihrer CO2-Bilanzen machen, z.B. durch Investitionen im Bereich alternativer Energiequellen. Demgegenüber handelt es sich bei ‚Climate Enablers‘ um Firmen, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen einen direkten, aktiven Beitrag zur Klimaanpassung leisten, wie zum Beispiel Recyclingunternehmen oder Windturbinenhersteller.

Klima-Obligationenportfolio für jede Wetterlage

van Steenweghen Ronald DPAM

Der DPAM L Bonds Climate Trends Sustainable umfasst ein Obligationenportfolio, das sich unter verschiedensten Marktbedingungen behaupten kann. «Um dieses Ziel zu erreichen, setzen wir auf eine dynamische Risikodiversifizierung und einen Research-orientierten Anlageprozess, der die Kompetenzen unserer erfahrenen Buy-Side-Kredit-Analysten sowie Nachhaltigkeits- und Portfoliomanagement-Teams wirksam vereint», sagt Ronald van Steenweghen, der den DPAM L Bonds Climate Trends Sustainable steuert. «Mit dem Fonds unterstützen Anleger die Forderung an Emittenten, sich für die Weiterentwicklung der Klima-Agenda aktiv einzusetzen, während sie sich gleichzeitig alle Chancen erhalten, deutlich attraktivere Renditen als am Staatsobligationenmarkt zu erzielen», bringt der Fondsmanager die Vorzüge des DPAM-Portfolios auf den Punkt.

Auch Investments mit dem Fokus auf Klimawandel sollten einer vollständigen Nachhaltigkeitsanalyse unterzogen werden. Um Nachhaltigkeitsrisiken zu meiden, überprüft DPAM alle Emittenten – unabhängig davon, ob sie sich selbst als «grün» bezeichnen oder nicht – auf die Einhaltung internationaler Nachhaltigkeitsstandards, eventuelle Kontroversen und sektorbezogene Kriterien in Bezug auf Umwelt, Soziales und Governance.

Um unter Green Bonds sowie Obligationen der Climate-Enablers und Climate-Challengers die attraktivsten Werte zu identifizieren, hat DPAM ein eigenes Anlageuniversum unter der Bezeichnung EMERALD definiert.

Ausgewählt werden Titel, die Vorreiter in folgenden Bereichen sind: Energieeffizienz, Mobilität und Elektrifizierung, Eco-Gesellschaft, Regenerative Wirtschaft, Alternative und erneuerbaren Energien, Landwirtschaft und Wasser sowie Dekarbonisierung.

In einem weiteren Schritt des Investmentprozesses werden die Emittenten auf Basis von Fundamentaldaten grundlegend analysiert, um sicherzustellen, dass die Renditeziele des Fonds nicht beeinträchtigt werden. Zur Gewährleistung der effektiven Integration von relevanten ESG-Faktoren in die Fundamentalanalyse steht das Kompetenzzentrum für verantwortungsvolle Anlagen von DPAM in ständigem Kontakt mit den Buy-Side-Kredit-Analysten.

Quelle: BondWorld