Moryson Martin DWS

DWS : Ifo Index März – viel Hoffnung

DWS : Der ifo Index hat weit kräftiger zugelegt als ohnehin schon erwartet wurde.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


von  Dr. Martin Moryson, Chefvolkswirt Europa DWS


So stieg der Gesamtindex von 92,7 im Februar auf 96,6 Punkte im März.

Der Anstieg fällt so schwungvoll aus, dass – ausweislich der ifo Konjunkturuhr – die deutsche Wirtschaft den Krisenmodus verlassen hat und sich nun wieder im Erholungsbereich befindet. Beide Unterkomponenten (aktuelle Lageeinschätzung und Geschäftserwartungen) haben sich in allen vier Wirtschaftsbereichen (Industrie, Dienstleistungen, Handel und Bau) teils deutlich aufgehellt. Dabei fällt auf, dass das insgesamt gute Geschäftsklima vor allem von den Erwartungen getrieben wird. So liegt die Lageeinschätzung in allen Bereichen immer noch unter dem Vorkrisenniveau, während die Erwartungen – außer im Baubereich – bereits wieder deutlich über dem Vorkrisenniveau liegen. Mehr Hoffnung als Sein.

Mit der Verlängerung des Lockdowns bis weit in den April hinein, der unklaren Lage, welche Maßnahmen an die Stelle der „Osterruhe“ treten sollen, und der Aussicht, dass auch Ende April noch kein Ende der Pandemie abzusehen sein wird, fürchten wir, dass es noch länger dauern wird, bis sich die hohen Erwartungen auch in einer besseren Geschäftslage niederschlagen. Für einen wirklichen Aufschwung muss die Impfkampagne deutlich an Fahrt zulegen. Wir gehen davon aus, dass es mit den Impfungen zwar bald deutlich flotter vorangehen wird, aber der zögerliche Start und die angekündigten Verzögerungen bei der Impfstofflieferung lassen uns fürchten, dass die Wirtschaft erst im Sommer wieder kräftig zulegen wird.

Wir erwarten, dass das Wachstum im dritten Quartal deutlich über dem des wahrscheinlich schwachen zweiten Quartals liegen wird

Quelle: BondWorld