Fokus: Aufwärtspotential für Europas Banken

An den Märkten werden zurzeit die zahlreichen politischen Unruheherde gelassen aufgenommen…..


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld. Click here to register for your free copy 


Raiffeisen : Economic Research Wochenausblick


Sei es nun das Abebben der Trump-Euphorie oder sei es die Ungewissheit, wie der effektive EU-Austritt Grossbritanniens nach dem nun eingereichten Austrittsschreiben von statten geht – die Aktienmärkte lassen sich durch solche Unwägbarkeiten wenn überhaupt nur unwesentlich beirren. Auch die anstehenden französischen Präsidentschaftswahlen, welche für die europäischen Institutionen als durchaus richtungsweisend bezeichnend werden können, vermögen bislang die Kurse nicht nach unten zu ziehen. Zu gefestigt sind die Umfragen, welche der europa- und eurokritischen Rechtsaussenpolitikerin Marine Le Pen spätestens bei der Stichwahl letztendlich ein Scheitern prophezeien.

07 04 17 1raf

Obwohl diese stabilen Wahlprognose das Entstehen eines Abwärtsdrucks an den Aktienbörsen verhindert, dürfte angesichts des hohen Anteils noch Wahlunentschlossener – gegenwärtig sind es rund 40 Prozent – bei vielen Anlegern eine gewisse Zurückhaltung vorherrschen. Und nicht zuletzt ist vor dem Hintergrund der entgegen der professionellen Umfragen ausgefallenen Ergebnisse bei der Brexit-Abstimmung und bei der US-Präsidentschaftswahl eine gewisse Skepsis gegenüber Vorwahlbefragungen wohl nicht ganz unverbreitet. Insofern dürften gerade die europäischen Aktienkurse trotz der an den Tag gelegten Robust

heit insgesamt doch eine gewisse Zurückhaltung der Anleger widerspiegeln. Somit sollte mit einem letztlichen Unterliegen von Le Pen – was auch unserem Basisszenario entspricht – das Augenmerk der Investoren wieder stärker auf wirtschaftliche Fundamentaldaten richten, die vor allem durch die anhaltende konjunkturelle Erholung in der Eurozone geprägt sind. Ein Umfeld, das mit Wegfallen der französischen Präsidentschaftswahlunsicherheit insbesondere auch für die europäischen Banken unterstützend wirken dürfte. Denn erstens sollte ein nachhaltiger Eurozone-Erholungspfad die Ergebnisse der Banken und damit ihre Eigenkapitalrendite verbessern und zweitens beginnen vor allem in den Peripherieländern Europas die Banken erst allmählich ihre Quote an ausfallgefährdeter Kredite zu stabilisieren.

07 04 17 2raf

Folgen die europäischen Banken ihren amerikanischen Pendants, welche bei der Bereinigung fauler Kredite wesentlich weiter fortgeschritten sind, dürfte dies zusammen mit verbesserten Eigenkapitalrenditen zu deutlichem Aufwärtspotential europäischer Bankaktien führen. Wir erachten daher unter Berücksichtigung einer breiten Diversifikation, europäische Banken als interessante taktische Portfoliobeimischung.

Quelle: BONDWorld.ch