Fokus: Trump sorgt auch für Gewinner

Vor der Wahl zum US-Präsidenten galt Donald Trump als unberechenbarer Unsicherheitsfaktor für die Finanzmärkte…….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld. Click here to register for your free copy 


Raiffeisen : Economic Research Wochenausblick


Mittlerweile ist er zum Hoffnungsträger geworden. Durch Steuersenkungen will er Firmen sowie Private entlasten und den Konsum ankurbeln. Vor allem in den Marktfokus geraten ist aber Trumps Plan, 1 Billion USD in die US-Infrastruktur zu investieren. Die jährliche Wertschöpfung der grössten Volkswirtschaft der Welt beträgt aktuell etwas über 18 Billionen USD. Noch sind keine Details zum Investitionsprogramm bekannt. Trump nennt als Investitionsziele den Verkehr, Wasser, Elektrizität, Telekommunikation und Sicherheit. Tatsächlich haben die USA die Investitionen in die Infrastruktur in den vergangenen Jahren wenig forciert. Im Wettbewerbsfähigkeits-Ranking des WEF belegen die USA in Bezug auf Infrastruktur keinen Top 10 Platz mehr.

Infrastruktur-Unternehmen gefragt

In Erwartung auf ein massives Investitionsprogramm sind Unternehmen, die von Infrastrukturausgaben profitieren, in der Anlegergunst aktuell ganz oben anzufinden. Die Aktienkurse haben teilweise bereits eine sehr positive Auftragsentwicklung eingepreist. Sollten sich die Investitionspläne konkretisieren, verorten wir weiteres Potential. Im Vorteil sind sicherlich Werte aus der Industrie und dem Bauwesen in den USA. Aber auch global agierende Unternehmen mit einem Standbein in den USA gehören in diesem Fall zu den Favoriten.

Auch kleine und mittlere Unternehmen im Fokus

Aber nicht nur Infrastruktur-Unternehmen sind in den Fokus der Marktteilnehmer geraten, Trumps Slogan „America first“ könnte vor allem auch inlandsorientierten Firmen Rückenwind verleihen. Nicht zuletzt tiefer und mittel kapitalisierte Firmen mit einem hohen Umsatzanteil in den USA würden dann zu den Gewinnern zählen. Die angekündigte Reduktion der Gewinnsteuern von 35% auf 15% könnte die Gewinndynamik dieser Unternehmen zusätzlich unterstützen. Überdies hat Trump auch kritisiert, dass viele Projekte in den USA an zu rigiden Regeln scheitern. Regulatorische Lockerungen würden die Auftragslage zusätzlich verbessern.

Kleinere Unternehmen mit Rückenwind

Noch muss sich zeigen, wie rasch und in welchem Ausmass Trump seine Pläne für die US-Wirtschaft umsetzen kann. Er wird aber seine Ideen in den kommenden Wochen präzisieren müssen, was unseres Erachtens den Infrastruktur-Unternehmen und den tiefer kapitalisierten US-Unternehmen taktisch weiterhin einen Vorteil gegenüber dem Gesamtmarkt geben könnte.

 

Quelle: BONDWorld.ch