0 GIORNALI

Fokus: OPEC dürfte für leichten Anstieg beim Ölpreis sorgen

Die Ölnotierungen haben sich zuletzt von ihrem Taucher von anfangs Mai wieder erholt. Dies dürfte auf die sich verdichtenden Anzeichen zurückzuführen sein, dass sich die OPEC nächsten Donnerstag zu einer Verlängerung der Förderbegrenzung durchringen wird. Die Chancen für einen solchen Schritt stehen tatsächlich gut, da auch der Iran nicht dagegen zu sein scheint…..


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld. Click here to register for your free copy 


Raiffeisen : Economic Research Wochenausblick


Eine Verlängerung der Förderbremse dürfte das Potential für leichte Aufwärtsbewegungen aufrechterhalten. Auch wenn die im Vergleich zu den Tiefstständen vom Januar deutlich höheren Ölpreise bewirken, dass es für die US-Fracker attraktiv ist, ihre Aktivität und somit ihre Produktion wieder auszuweiten.

19 05 17 1Focusraf

Insofern lässt die Fracking-Industrie durchaus einen gewissen Teil des aus der künstlichen Verknappung resultierenden Aufwärtsdrucks wirkungslos verpuffen. Jedoch dürfte es vorerst nicht erneut zu einem eigentlichen Boom bei der unkonventionellen US-Förderung kommen, wie dies vor Einsetzen des Ölpreiszerfalls zu beobachten war. Zwar sind die Renditen für amerikanische Energie-High-Yield-Anleihen ungeachtet der Zinsnormalisierung der Fed nicht gestiegen. Gleichzeitig ist aber trotz massiver Effizienzsteigerung die Rentabilität bei einem Fasspreis von USD 50-60 massiv geringer als noch vor drei Jahren (siehe Grafik), als ein Fass Rohöl noch mehr als USD 100 kostete. Damit dürften Investoren insgesamt deutlich zurückhaltender agieren.

Die Anreize für die Fracking-Industrie, ihre Produktion soweit auszuweiten, dass damit sogar eine verknappte OPEC-Förderung überkompensiert wird, sind in einem solchen Umfeld nicht gegeben – was sich auch in einer gewissen Zaghaftigkeit zeigt. So liegt die sogenannte D/C-Ratio – das Verhältnis der Anzahl zwar gebohrter aber nicht komplettierten Bohrlöchern zur Anzahl gebohrter und gefrackter Bohrlöcher – über drei Mal höher als vor dem Preiszerfall. Die wieder zugenommene Aktivität der Fracking-Industrie fokussiert also ungleich stärker auf das verhältnismässig einfache Bohren als auf das aufwändige und kostenintensiven Aufbrechen des Gesteins („fracken“).19 05 17 2Focusraf

Diese Ausgangslage bestätigt uns in unserer Erwartung eines leichten Aufwärtspotentials bei den Ölnotierungen, so dass wir weiterhin ein Ölengagement als taktische Portfoliobeimischung empfehlen. Wir halten für den ausgewogenen und langfristig orientierten Anleger eine Umsetzung für angezeigt, welche über die ganze RohölTerminkurve diversifiziert ist, um eine Reduzierung der Rollkosten zu erzielen.

 

Quelle: BONDWorld.ch