Uzan Philippe iM Global Partner

Globale Reflation 2021 im Fokus der von der Banque SYZ verwalteten OYSTER-Fonds

iM Global Partner delegiert drei Multi-Asset-Fonds und einen Euro-Anleihenfonds seiner OYSTER-Reihe an die Banque SYZ.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Philippe Uzan, CIO Asset Management bei iM Global Partner


Dank eines einzigartigen und effizienten Anlageprozesses mit einem Total-Return-Ansatz haben sich die Fonds im Jahr 2020 in den verschiedenen Phasen der Achterbahnfahrt an den Märkten gut entwickelt.

Sehr positiver Start in das Jahr 2021 dank der Aussicht auf eine globale Erholung und der anhaltend ultra-unterstützenden Geld- und Fiskalpolitik

Die vier Fonds der OYSTER-Fondspalette mit einem Total-Return-Ansatz, die an die Banque SYZ delegiert wurden, haben unter dem Management von Adrien Pichoud eine starke Wertentwicklung im Vergleich zu ihren Wettbewerbern gezeigt.

Pichoud ist seit dem 1. Juli 2019, als er auch zum Chefvolkswirt der Banque SYZ ernannt wurde, der leitende Manager der Fonds OYSTER Global Diversified Income, OYSTER Absolute Return GBP, OYSTER Multi-Asset Absolute Return EUR und OYSTER Euro Fixed Income.

Alle von Pichoud verwalteten Fonds verfolgen ein Total-Return-Ziel und teilen eine gemeinsame Anlagephilosophie und einen gemeinsamen Investmentansatz. Der Anlageprozess zielt darauf ab, diversifizierte Portfolios zusammenzustellen. Dazu werden Wachstumspotenzial und Downside-Risiko ausbalanciert, während gleichzeitig Anpassungen an makroökonomische Veränderungen erfolgen. Vor dem Hintergrund der aktuellen „Japanisierung“ mit niedrigen Zinsen und geringem Wachstum verwendet Pichoud einen taktischen Ansatz für die Vermögensallokation. So können die Fonds das Reflationsszenario, das voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2021 anhalten wird, optimal nutzen. In diesem Umfeld favorisiert Pichoud den chinesischen und den US-Aktienmarkt, wobei sich ersterer von der Pandemie stark erholt hat und letzterer von der Wahl Bidens und der Mehrheit der Demokraten im Senat profitieren dürfte.

„In den USA wird weiterhin eine expansive Fiskal- und Geldpolitik vorherrschen, zumal die Demokraten nun eine Mehrheit im Senat gewonnen haben. Dieser Sieg bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit eines zusätzlichen Konjunkturpakets gestiegen ist“, so der Investmentexperte.

Seit Pichoud die Leitung der Multi-Asset-Fonds übernommen hat, sind ihre Wertentwicklung und ihre Risikokennzahlen deutlich besser als die der Konkurrenz. Trotz der plötzlichen und sehr starken Phase der Risikoaversion an allen Märkten im ersten Quartal 2020 haben sich die Erträge der Fonds schnell erholt und sie haben das Jahr 2020 deutlich vor ihren jeweiligen Vergleichsindizes und über dem Durchschnitt ihrer Morningstar-Kategorie beendet. Beispielsweise legte der OYSTER Absolute Return GBP I M im Jahr 2020 um 6,57 Prozent zu, während der Durchschnitt der Morningstar-Vergleichsgruppe „GBP Cautious Allocation“ um 4,04 Prozent stieg. Darüber hinaus betrug der Drawdown über drei Jahre (basierend auf Monatsdaten) nur 4,02 Prozent, gegenüber 6,73 Prozent für den Durchschnitt der Morningstar-Kategorie (per Ende Dezember 2020).

Ein beruhigender Ausblick für 2021

Das Jahr 2021 begann sehr positiv, insbesondere aufgrund der günstigen Aussichten für die globale Reflation, der Erholung des Welthandels und der asiatischen Exporte. Während der COVID-19-Pandemie profitierte die Total-Return-Strategie auch von der guten Wertentwicklung der Sektoren Technologie und Online-Einzelhandel. Die Ankündigung der Impfstoffe ermöglichte den Sektoren Energie, Banken, Reisen und Freizeit eine Aufholjagd, aber ihr Schicksal hängt immer noch davon ab, wie schnell die Impfstoffe produziert und verteilt werden können.

Aus regionaler Sicht sind die US-Märkte dank ihrer relativ vorteilhaften Bewertungen in einem Kontext niedriger Erträge zu favorisieren. Der asiatische Markt hingegen ist aufgrund der starken makroökonomischen Dynamik und des zu erwartenden inländischen Gewinnwachstums äußerst attraktiv. Neue Regulierungen in den USA und China, insbesondere in der Technologiebranche, könnten jedoch für Marktvolatilität sorgen. Es ist daher zu erwarten, dass sich die Volatilität des Jahres 2020 auch im Jahr 2021 fortsetzen wird.

Adrien Pichoud, Chefvolkswirt und leitender Portfoliomanager bei der Banque SYZ, sagt: „Unser Anlagestil basiert darauf, aus strukturellen Überzeugungen taktisches Handeln abzuleiten. Der wichtigste Performance-Treiber der Strategien ist der dynamische Ansatz bei der Allokation der Vermögenswerte. Basierend auf diesem Ansatz werden die Portfolios um drei Hauptüberzeugungen herum zusammengestellt. Dabei handelt es sich um den langanhaltenden Trend der ‚Japanisierung‘, die taktische Anpassung insbesondere an das für die erste Hälfte des Jahres 2021 erwartete Reflationsszenario und die Tatsache, dass die Märkte in China und den USA weiterhin führend sind, da chinesische Inlandsaktien davon profitieren, dass das Land die Pandemie früh hinter sich gelassen hat und die politische Unterstützung stark ist.“

Philippe Uzan, CIO Asset Management bei iM Global Partner, ergänzt: „Wir freuen uns sehr, weiterhin mit Adrien Pichoud und seinem Team zusammenzuarbeiten. Sie haben gezeigt, dass sie sowohl über eine robuste Makroanalyse als auch über Fähigkeiten in der taktischen Allokation verfügen. Die Performance- und Risikokennzahlen der Fonds für das Jahr 2020 beweisen dies eindrücklich.“

Quelle: BondWorld.ch