Raiffeisen

KMU noch im Sommerloch

KMU : Die Geschäftsaktivität der KMU aus der Industrie war auch im August rückläufig.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Raiffeisen KMU PMI


Nach den enormen Ausfällen im Zuge der Corona-Krise gibt es noch keine Anzeichen für eine Aufholjagd. Die Entwicklung des Auftragsbestands lässt nicht auf eine schnelle Erholung der Produktion hoffen.

«Die Konjunktur verläuft aufgrund der Sommerferien träge, zudem befürchten wir eine zweite Corona-Welle», sagt der Geschäftsführer eines mittelgrossen Metallverarbeiters aus der Region Gros-de-Vaud und drückt damit die Stimmung aus, die derzeit noch bei vielen KMU aus der Industrie herrscht.

Denn von Aufholjagd ist noch keine Spur, auch der August war für die meisten Unternehmen ein schwieriger Monat. Das zeigt der Raiffeisen KMU PMI, der von 49.7 auf 44.3 Indexpunkte und damit noch tiefer in den Kontraktionsbereich fiel. Im Vormonat waren zumindest die Produktion und der Einkaufslagerbestand noch auf Expansionskurs, im August notierten aber alle sechs Subkomponenten des PMI unter der Wachstumsschwelle von 50.

Der Beschäftigungsrückgang hat sich gemäss den befragten KMU nochmals deutlich akzentuiert. Aber auch der Auftragsbestand war im August noch stärker rückläufig als im Vormonat.

Das ist deshalb von Bedeutung, weil die Entwicklung der Auftragsbestände einen vorlaufenden Charakter für die gesamte Geschäftsaktivität der Unternehmen aufweist. Daher macht die Komponente mit 30 % den grössten Anteil am KMU PMI aus.

links: Raiffeisen KMU PMI August 2020 / rechts: Raiffeisen KMU PMI Subkomponenten (I)

Raiffeisen KMU PMI – Subkomponenten (II)
AprilMaiJuniJuliAugust
Gesamtindex30.637.453.349.744.3
Auftragsbestand23.833.155.748.844.1
Produktion20.034.356.452.446.4
Beschäftigung26.834.852.948.241.2
Lieferfristen58.251.747.147.641.7
Einkaufslager43.641.748.351.249.4

50 = Wachstumsschwelle

Quelle : BONDWorld.ch