KOF

KOF Konjunkturbarometer: Konstantes Niveau zum Jahresende

Das KOF Konjunkturbarometer bleibt zum Ende des Jahres nahezu unverändert.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


KOF Konjunkturbarometer Dezember


Die starken Rückgänge, die das Barometer im Frühjahr durchlief, sind im Sommer durch eine schnelle Erholungsphase ausgeglichen worden. Das Barometer erreichte im August bereits wieder einen Wert über seinem langfristigen Mittel und konnte dieses Niveau auch in der zweiten Jahreshälfte halten. Die Aussichten für die Schweizer Konjunktur bleiben zu Beginn des neuen Jahres aufgrund der anhaltenden Pandemie jedoch verhalten.

Das KOF Konjunkturbarometer steht im Dezember bei 104.3 Punkten und damit 0.6 Punkte höher als im November (revidiert von 103.5 auf 103.7 Punkte). Der leichte Anstieg ist auf Indikatorenbündel des Verarbeitenden Gewerbes und des privaten Konsums zurückzuführen. Ein zusätzliches positives Signal senden Indikatoren der Finanz- und Versicherungsbranche. Negative Impulse gehen hingegen von Indikatoren der Auslandsnachfrage aus.

Die positiven Entwicklungen innerhalb des Verarbeitenden Gewerbes stammen zum grössten Teil von Indikatoren des Maschinen- und Fahrzeugbaus, gefolgt von Indikatoren der Textilindustrie, der Elektroindustrie sowie der Bereiche Papier und Druck. Teilindikatoren für den Bereich Holz, Glas, Stein und Erden fallen hingegen. Die Indikatorenbündel der übrigen Branchen – darunter der Bereich Chemie, Pharma und Kunststoffe, die Metallindustrie sowie die Nahrungs- und Genussmittelhersteller–, verändern sich gegenüber dem Vormonat kaum.

Im Produzierenden Gewerbe (Verarbeitendes Gewerbe und Bau) deuten Indikatoren für die Beurteilung der Auftragsbestände und für den Vorprodukteeinkauf in eine positive Richtung. Alle weiteren Teilindikatoren des Produzierenden Gewerbes bleiben hingegen nahezu konstant gegenüber dem Vormonat.

Quelle: BONDWorld.ch