GIORNALE

LGT Navigator 02. November 2016 : Anleihen – Standard Chartered Bank ruft Anleihe nicht zurück

Die Junior-Anleihen der Standard Chartered Bank sind massiv gefallen. Dies nachdem die Bank gestern überraschend kommunizierte, dass sie die Anleihen nicht bei der ersten Möglichkeit zurückkaufen werde……….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Die USD 750 Mio. Bonds mit einem Coupon von 6.409% fielen um -13% auf 84% und erreichten damit das tiefste Niveau seit Januar 2012. Das Ganze erinnert an die Entscheidung der Deutschen Bank während der Finanzkrise. Damals entschied die DB ihre Anleihen nicht zurückzukaufen. Sie verzerrte somit die Erwartungshaltung der Investoren, ob Anleihen mit optionalem Rückkauf tatsächlich auch zurückgekauft werden. Dies hat die Schwierigkeit, die Wertschriften zu bewerten beträchtlich erhöht, was sich in der Folge auch auf die Marktvolatilität übertrug.

Aufwind für Trump, Gegenwind für Börsen

Nach den jüngsten Ereignissen rund um die neuentfachte Email-Affäre kommen die Demokraten im US-Wahlkampf stark unter Druck. Ihr Vorsprung scheint je nach Umfrage bereits verpufft. So liegt Donald Trump beispielsweise in der aktuellen Umfrage des TV-Senders ABC und der Washington Post erstmals seit Mai mit 46% einen Punkt vor Hillary Clinton. Für die Finanzmärkte und Anleger bedeutet dies anhaltende und erhöhte Unsicherheit, was sich aktuell auch in den Aktienkursen ablesen lässt. Insbesondere das Risiko einer möglichen Anfechtung des Wahlresultats, bzw. einer Nachzählung im Falle eines Patts in einem oder mehreren Bundesstaaten, würde das Anlegervertrauen stark beeinträchtigen. Die Fed dürfte heute wohl noch auf einen Zinsschritt verzichten, vermutlich aber die Aussicht auf eine Zinserhöhung im Dezember bekräftigen. Ein Argument lieferte der stärker als erwartete Anstieg des ISM-PMI für die US-Industrie.

 

Quelle: BondWorld.ch