LGT Navigator 05. April 2017 : Anleihen – Südafrikas Rating von Staatsanleihen im Mittelpunkt

Seit 2000 hatte Standard & Poor’s die Staatsanleihen von Südafrika als erstklassige Anleihen beurteilt……..


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Diese Ära kam nach den von Präsident Zuma angestossenen Kabinettsveränderungen zu einem Ende. S&P kam zum Schluss, dass erhöhte politische Risiken bestünden, und stuft die Staatsanleihen in Fremd- wie auch Lokalwährungen fortan als spekulativ ein. Gleichzeitig überdenkt auch Moody’s Südafrikas Rating. Politische Risiken, insbesondere das Risiko, dass andere Technokraten das Kabinett verlassen könnten, erhöhen gemäss S&P die Wahrscheinlichkeit, dass die Wirtschaft durch potenziell nachteilige fiskalpolitische Entscheide Schaden nehmen und das Wachstum sich abschwächt wird. Während die Währung (ZAR) sich gegenüber dem USD nach der Rating-Herabstufung um gut 10% abschwächte, stieg die Rendite von Benchmark-Anleihen in Rand auf 8.9% von rund 8.5%. Der Appetit für südafrikanische Staatsanleihen scheint bei ausländischen Investoren aber ungebrochen.

Anleger halten sich vor Key-Events zurück

Aktieninvestoren scheinen sich vor dem mit Spannung erwarteten Spitzentreffen von US-Präsident Donald Trump mit Chinas Staatschef Xi Jinping sowie dem US-Arbeitsmarktbericht Ende dieser Woche zurückzuhalten. Dabei könnte das Thema Handel für Spannungen sorgen, da sich die USA im Güteraustausch mit der Volksrepublik als benachteiligt ansieht. Im Fokus bleiben aber auch neue Konjunkturdaten aus den USA. So hat sich beispielsweise das US-Handelsbilanzdefizit im Februar deutlicher als erwartet verringert. Im Handel mit China sank das US-Defizit aufgrund niedrigerer Importe deutlich. Die US-Industrie meldete unterdessen, dass der Auftragseingang langlebiger Güter im Februar wie erwartet um +1.8% zugelegt hat. Heute erwarten wir das Protokoll der FOMC-Sitzung vom 15. März sowie den ADP-Beschäftigungsbericht, die ISM-Dienstleistungsumfrage und weitere Einkaufsmanagerumfragewerte aus der Eurozone.

 

Quelle: BondWorld.ch