GIORNALE

LGT Navigator 05. Dezember 2016 : Anleihen – Kreditrisikoaufschläge steigen, während der EUR fällt

Nachdem der italienische Premier Matteo Renzi die Niederlage im Referendum eingestehen musste, fiel der Euro auf den tiefsten Stand seit März 2015……


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Die Einheitswährung verlor gegen 16 bedeutende Währungen. Ersten Marktindikationen zufolge steigen Kreditrisikoprämien in Europa an, geführt von Banken und hochverzinslichen Titeln, die im Aggregat 7 Bp höher quotiert werden, während der Gesamtmarkt nur leichte Schwäche zeigt. Dennoch zeigte sich am Sonntag, dass mit einer Pro-EU-Einstellung, wie bei dem nun gewählten österreichischen Präsidenten Alexander van der Bellen auch Wahlen gewonnen werden können – ein Zeichen gegen den zunehmend erstarkten Populismus in der EU.

Italiener verwerfen Renzis Referendum

Das Verfassungsreferendum in Italien wurde gestern mit 60% zu 40% durch die Wahlbevölkerung abgelehnt. Der italienische Premierminister Matteo Renzi kündigte daraufhin seinen Rücktritt an. Der Ausgang der Wahl dürfte erneut Ängste zur politischen und finanziellen Stabilität Europas schüren. Die Aktienmärkte in Asien handeln heute Morgen mit leichten Kursverlusten und der Euro verlor gegenüber dem USD ca. 1%. In den USA beschleunigte sich im November das Beschäftigungswachstum. Gemäss der offiziellen Arbeitsmarktstatistik vom Freitag wurden in der Gesamtwirtschaft 178‘000 neue Stellen geschaffen (Konsens +180‘000). Gleichzeitig sank die Arbeitslosenrate von 4.9% auf 4.6% und erreichte damit den niedrigsten Stand seit mehr als neun Jahren. Insgesamt dürfte der jüngste Arbeitsmarktbericht die US-Notenbank (Fed) bestärken, am 14. Dezember einen weiteren Zinsschritt zu wagen.

 

Quelle: BondWorld.ch