LGT Navigator 06. November 2017 : Währungen – Kurodas Äusserungen belasten den Yen

Der US-Dollar kletterte gegenüber dem Yen auf ein Siebenmonatshoch, als Haruhiko Kuroda, Gouverneur der Bank of Japan, die Notwendigkeit einer hochexpansiven Geldpolitik unterstrich……….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Damit hatten Wetten auf eine sich ausweitende Divergenz der Geldpolitik verglichen zur US-Notenbank gestartet. Der US-Dollar verzeichnete gegenüber dem Yen eine Aufwertung über das Level von 114.50. Das recht starke Momentum sei durch Banken, die den Yen in Tokio verkauften, gestützt worden, sagten einige Händler. In seiner Rede betonte Kuroda, dass die Zentralbank ihre Lockerung fortsetzen müsse, da es noch ein weiter Weg sei, ihr Inflationsziel von 2% zu erreichen. Die BoJ signalisiert, wie auch andere grosse Zentralbanken einschließlich der EZB, dass sie die Leitzinssätze auf absehbare Zeit nicht anheben wird. Die Fed betont dagegen weiterhin die Tendenz zu einer restriktiveren Geldpolitik, welche den Dollar weiter etwas stützen und auch zu einem natürlichen Aufwärtsdruck auf die entsprechende Zinsstrukturkurve führen sollte

Verhaltener Wochenstart trotz positiver Vorgaben

Asiens Börsen konnten mehrheitlich nicht von den positiven Vorgaben aus Übersee profitieren. In den USA hatten starke Quartalszahlen von Apple, Übernahmefantasien in der Halbleiterbranche sowie Fortschritte bei der USSteuerreform die Börsen angetrieben. Die Arbeitsmarktdaten aus den USA waren angesichts der Effekte durch die Hurrikan-Schäden und Wiederaufbauarbeiten schwer zu interpretieren. Einerseits war das Beschäftigungswachstum mit +261 000 Stellen im Oktober stark. Es blieb jedoch unter den erwarteten +313 000. Andererseits fiel die Arbeitslosenquote auf 4.1% zurück – den tiefsten Stand seit fast 17 Jahren. Obwohl die Erwartungen eines im Dezember antizipierten Zinsschritts aufgrund des schwächer als erwarteten Beschäftigungszuwachses und eines stagnierenden Lohnwachstums einen leichten Dämpfer erhielten, dürfte die Aussicht auf eine weitere graduelle Erhöhung der Leitzinsen durchaus gerechtfertigt sein.

Quelle: BondWorld.ch