LGT Navigator 09. Februar 2018 : Währungen – Pfund legt nach optimistischerem BoE-Ausblick zu

Bank-of-England-Chef Mark Carney überraschte Anleger, als er den Zinsausblick der Zentralbank deutlich anzog…….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Die BoE revidierte ihre Wachstumserwartung nach oben und geht davon aus, dass die Inflation im aktuellen Zinsumfeld das 2%-Ziel nachhaltig überschreiten wird. Aktuell reflektiert die Zinskurve kumuliert 0.75%-Punkte an Zinserhöhungen über die nächsten drei Jahre. Carney betonte, dass graduelle Zinserhöhungen nötig sein werden, und zwar etwas früher und in grösserem Umfang als zuletzt erwartet. Das Nachfragewachstum – obwohl zuletzt eher gering – sollte das Angebotswachstum, welches zuletzt durch den Brexit-bedingten Einbruch der Investitionsausgaben britischer Firmen deutlich verlangsamt wurde, deutlich übertreffen. Zusammen mit der niedrigen Arbeitslosigkeit und der starken globalen Wachstumsdynamik sollte dies Inflationsdruck generieren. Das GBP legte gestern um bis zu +1.3% gegen den USD zu, bevor es im späteren Handel Teile der Gewinne wieder abgab.

Notenbanken bleiben wachsam

Nach den jüngsten Turbulenzen an den Börsen – der Dow Jones verlor gestern erneut -4% und in Asien setzte sich der globale Aktienausverkauf fort – aufgrund aufkommender Zins- und Inflationsängste, versuchen die Notenbanken die Finanzmärkte zu beruhigen. John Williams, Chef der Fed von San Francisco, oder Robert Kaplan, Präsident der Fed von Dallas, betonten, dass die Fed weiterhin ihren eingeschlagenen Pfad gradueller und schrittweiser Zinserhöhungen beibehalten und keineswegs über-reagieren werde. Zuletzt hatten steigende Löhne Spekulationen ausgelöst, die Fed könne 2018 mehr als die bisher antizipierten drei Zinsschritte vollziehen. Auch die Bank of Japan betonte anfangs Woche an ihrer ultralockeren Zinspolitik festzuhalten. Die Bank of England sah ebenfalls, zumindest vorerst, von einer Straffung ihrer Geldpolitik ab, signalisierte aber die Bereitschaft, die im November begonnene Normalisierung fortzusetzen.   

Quelle: BondWorld.ch