LGT Navigator 10. Januar 2018 : Anleihen – Japanische Zentralbank lockert ihr QE-Programm minimal

Die Bank of Japan (BoJ) überraschte gestern mit einer geringfügigen, aber symbolträchtigen Änderung ihrer Geldpolitik………..


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


So wurden die im Rahmen des QE-Programms vorgesehenen Staatsanleihekäufe mit langen Restlaufzeiten leicht reduziert – und zwar von JPY 200 Mrd. auf JPY 190 Mrd. für Fälligkeiten zwischen zehn und 25 Jahren sowie von JPY 90 Mrd. auf JPY 80 Mrd. für solche über 25 Jahren. Die BoJ hatte ihr QE 2017 modifiziert, indem sie ein explizites Zielband für Renditen von zehnjährigen Staatsanleihen zwischen -0.1% und +0.1% einführte. Die aktuelle Anpassung führte zu einer leichten Versteilung der Zinskurve und wird im Markt als früher Vorbote für mögliche Änderungen am Zinskurvenmanagement der BoJ auch im zehnjährigen Bereich gesehen. Ein graduelles Zurückfahren der extremen geldpolitischen Lockerungsmassnahmen scheint auch geboten, da die japanische Wirtschaft einen Wachstumsschub erlebt und die Inflation erste Anzeichen einer Belebung zeigt

Freundliche Börsenstimmung zur Wochenmitte

Kurz vor dem Startschuss zur Unternehmensberichtssaison und angesichts der anhaltend positiven Konjunkturperspektiven bleibt die Stimmung an den Börsen freundlich. Die Indizes verharrten nahe der jüngst teilweise erreichten Rekordwerte. Europäische Aktien erhielten zudem Unterstützung von einem etwas schwächeren Euro. Aus konjunktureller Sicht bleibt die Nachrichtenlage hervorragend. So fiel die Arbeitslosenquote in der Eurozone im November auf 8.7%, den tiefsten Stand seit fast neun Jahren. Zu Zeiten der Schuldenkrise in Europa lag die Arbeitslosigkeit über 12%. In Spanien oder Griechenland bleiben die Arbeitslosenraten aber mit 20.5% und 16.7%, verglichen mit 3.6% in Deutschland, extrem hoch. Der Konjunkturmotor in Europas grösster Volkswirtschaft brummt unterdessen. Die deutschen Exporte stiegen 2017 dank des global synchronen Aufschwungs um 6% auf einen Rekordwert von knapp EUR 1.3 Billionen.

 

Quelle: BondWorld.ch