LGT Navigator 10. November 2017 : Anleihen – Europäische Anleihenpreise unter Druck

Europäische Staatsanleihen standen gestern unter Druck, nachdem sich Investoren nach der vor zwei Wochen von der Europäischen Zentralbank (EZB) angestossenen Rally vorsichtiger zeigten………


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Portugiesische Staatsanleihen, die seit dem politischen Beschluss der EZB vom 26. Oktober am stärksten gestiegen waren, führten den Ausverkauf an, während italienische und spanische Staatsanleihen folgten. Die Renditen deutscher 10-Jahres Bundesanleihen erholten sich währenddessen von ihrem niedrigsten Stand seit acht Wochen.

Gewinnmitnahmen belasten Börsenstimmung

An Europas Börsen und an der Wall Street kamen die Aktienkurse angesichts der Gewinnmitnahmen nach den jüngsten stellenweise notierten Rekordwerten und weniger neuer Impulse unter Druck. Zudem befürchten Anleger eine Verzögerung der US-Steuerreform. Positive Nachrichten waren aus Europa zu vernehmen. Die EU-Kommission geht in ihrer Herbstprognose vom stärksten Wirtschaftswachstum in der Eurozone seit zehn Jahren aus. Das BIP dürfte 2017 um +2.2% zulegen (Frühjahresprognose +1.7%). Für 2018 erhöhte die Brüsseler Exekutive ihre BIP-Schätzung auf +2.1% (bisher +1.8%) und geht für 2019 unverändert von einer Wachstumsrate von +1.9% aus. Wirtschaft und Beschäftigung würden robust wachsen, die Investitionen anziehen und die öffentlichen Defizite allmählich zurückgehen, kommentierte die EU-Kommission. Die Inflation dürfte sich im Euroraum im laufenden Jahr bei +1.5% einpendeln und 2018 auf +1.4% sinken. 

 

Quelle: BondWorld.ch