LGT Navigator 13. Dezember 2017 : Anleihen –Rückenwind für US-Treasuries scheint nachzulassen

Chinas Appetit auf amerikanische Staatsanleihen könnte bald nachlassen, wodurch sich in den USA die Fremdkapitalkosten erhöhen könnten………


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Die USA brauchen den grössten ausländischen Gläubiger, um das wachsende Haushaltsdefizit zu finanzieren. Nach Einschätzung der US-Bank Wells Fargo dürften sich die chinesischen Käufe von US-Staatsanleihen verringern, da sich der Yuan nach einem steilen Anstieg im 2017 zu stabilisieren scheint. Die meisten Analysten sehen bis 2018 nur eine geringe Veränderung des Yuans, ausgehend von seinem derzeitigen Niveau von rund 6.62 pro Dollar. Ein stabiler Wechselkurs deutet auf einen begrenzten Druck auf China hin, seine US-Treasury-Bestände im Rahmen der Intervention an den Devisenmärkten zu erhöhen.

Fed vor nächstem Zinsschritt

Die US-Notenbank (Fed) wird heute abend mit grösster Wahrscheinlichkeit die monetäre Bremse erneut leicht anziehen und ihren Schlüsselzins um einen Viertel Prozentpunkt auf 1.25-1.50% erhöhen. Die Ankündigung des geldpolitischen Entscheids ist auf 20:00 Uhr angesetzt, gefolgt von der letzten Pressekonferenz mit Janet Yellen als Fed-Chefin um 20:30 Uhr. Interessant wird vor allem auch sein, ob Yellen eine Einschätzung zu potenziellen Auswirkungen der geplanten Steuerreform auf die US-Wirtschaft geben wird. In Deutschland zeigten sich die vom Wirtschaftsforschungsinstitut ZEW befragten Analysten und professionellen Anleger gemäss den jüngsten Umfrageergebnissen etwas weniger optimistisch als im Monat zuvor. Das Konjunkturerwartungsbarometer mit Blick auf die nächsten sechs Monate fiel dabei um 1.3 auf 17.4 Punkte zurück. In Grossbritannien stieg die Inflationsrate im November erstmals seit April 2012 wieder über 3%. 

 

Quelle: BondWorld.ch