LGT Navigator 13. Februar 2017 : Anleihen – Die grössten Geldgeber reduzieren US-Staatsanleihen

In der gerade eben begonnenen Trump-Ära denken die grössten Geldgeber der U.S. intensiver und genauer über die Finanzierung des U.S. Staatshaushaltes nach……..


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


In Japan, dem grössten Treasuries-Investor, wurden im Dezember Positionen in U.S. Staatspapieren so stark wie schon seit vier Jahren nicht mehr reduziert, wie die Zahlen des Finanzministeriums belegen. Dies geschah interessanterweise zu einer Zeit, in der es wie selten zuvor so attraktiv wäre, im Ausland zu investieren. Es scheint derzeit ein weltweiter Trend zu sein, dass nur wenige Investoren Positionen im USD 13.9 Billionen grossen Treasurymarkt auf- respektive ausbauen wollen. Die Möglichkeit einer stark zunehmenden U.S. Staatsverschuldung, einer anziehenden Inflation und höherer Leitzinsen lässt den weltgrössten Anleihenmarkt als durchaus hinterfragenswert erscheinen.

Börsen setzen auf Trumps Versprechungen

Hoffnungen auf die von US-Präsident Trump in Aussicht gestellten Steuersenkungen und Bankenderegulierung geben den Aktienbörsen Unterstützung. Dabei scheinen die angedrohten protektionistischen Massnahmen aus Washington in den Hintergrund gerückt zu sein. Mit den lautstarken Versprechungen aus dem Weissen Haus steigt aber auch das Risiko für Enttäuschungen. Zur positiveren Stimmung an den Börsen – in Asien notieren die Indizes zu Wochenbeginn im Schnitt auf einem 19-Monatshoch – trugen auch jüngst ermutigende Konjunkturdaten aus China bei. Insbesondere der kräftige Anstieg der Importe deutet darauf hin, dass die Binnennachfrage zugenommen hat. Negativ zu Buche schlägt hingegen ein schwaches Wachstum der japanischen Wirtschaft, welche im Q4 um lediglich +0.2% zum Vorquartal (Konsens +0.3%) expandierte, sowie eine Eintrübung des Konsumentenvertrauens in den USA.

 

Quelle: BondWorld.ch