LGT Navigator 13. Januar 2017 : Anleihen – keine Atempause für Investoren in türkischen Lira

Die Entwicklung der türkischen Währung seit dem misslungenen Staatsstreich im Juli 2016 zeichnet ein düsteres Bild für die Volkswirtschaft…………….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Die Lira verlor in sechs Monaten mehr als -30% gegenüber dem US-Dollar. Dies zeigt den Pessimismus der Investoren bezüglich der längerfristigen Wachstumsaussichten der Türkei, insbesondere im Angesicht der mit 11% sehr attraktiven Zinsen auf türkische Staatsanleihen. Die Skepsis ist begründet: Die internationalen Kapitalströme in die Türkei sind aufgrund der veränderten Risikowahrnehmung kollabiert, wodurch sich das erhebliche Zahlungsbilanzdefizit der Türkei ausweitet und das Land noch anfälliger gegen den globalen Zinsanstieg wird. Zudem ist der Tourismus deutlich eingebrochen, womit der Türkei eine wichtige Devisenquelle fehlt. Auch die zunehmend repressive Haltung Erdogans und die anstehende Verfassungsreform sowie die angespannte Sicherheitslage sind politische und ökonomische Risiken, die internationale Investoren abschrecken.

Börsenstimmung bleibt gedrückt

Belastend wirkte insbesondere der etwas stärkere Euro sowie die Kursverluste bei Pharma- und Biotech-Papieren in Folge des befürchteten Drucks von Seiten der Administration Trump auf die Medikamentenpreise. Gemäss USNotenbankchefin Janet Yellen entwickelt sich die US-Konjunktur derzeit gut. Kurzfristig gebe es keine gravierenden Hindernisse. Mit Blick auf die sich vergrössernden Lohnungleichheiten und das schwache Wachstum bei der Arbeitsproduktivität betrachte sie die langfristige Perspektive besorgt. Im gestern vorgelegten Protokoll der letzten EZB-Ratssitzung vom 8. Dezember zeigte sich, dass der Widerstand gegen die extensiven Anleihenkäufe der Notenbank zugenommen hat. So hatten einige Ratsmitglieder keine der zwei vorgeschlagenen Optionen zur Verlängerung der Anleihenkäufe unterstützt. Unterdessen bestätigten neueste Daten, dass die deutsche Wirtschaft 2016 überraschend kräftig um +1.9% gewachsen ist.

 

Quelle: BondWorld.ch