GIORNALE

LGT Navigator 13. Oktober 2016: Enttäuschende China-Daten belasten

Die Börsen in Asien haben angesichts enttäuschender Exportzahlen aus China nachgegeben……….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Die chinesischen Ausfuhren fielen im September um 5.6% im Vergleich zum Vorjahr, während Analysten einen Zuwachs von +2.5% prognostiziert hatten. An der Wall Street tendierten die Indizes seitwärts, nachdem das Protokoll der letzten Sitzung des geldpolitischen Rates (FOMC) der US-Notenbank Fed gezeigt hatte, dass die derzeit stimmberechtigten Notenbankmitglieder an ihrem letzten Treffen vom 21. September die Möglichkeit einer Zinserhöhung diskutiert und drei Mitglieder eine solche auch befürwortet hatten. Eine substantielle Mehrheit der Ratsmitglieder habe die Risiken aber weitgehend ausgeglichen gesehen. Dennoch sei das Votum eine knappe Entscheidung gewesen. Spekulationen auf eine US-Zinserhöhung im laufenden Jahr hatten dem US-Dollar im Vorfeld etwas Auftrieb gegeben.

Anleihen – Globale Zinskurven steigen weiter

Die globalen Zinskurven stiegen gestern Nachmittag weiterhin an, wobei die 10-jährigen britischen Anleihen um sechs Basispunkte, die 10-jährigen Bund-Anleihen um vier Basispunkte und die 10-jährigen US-Anleihen um zwei Basispunkte gestiegen sind. Die Kreditmärkte blieben gestern unverändert, in Übereinstimmung mit den Aktienmärkten, die ebenfalls eine flache Performance aufwiesen. Die höhere Steigung der Zinskurve ist somit nicht getrieben durch eine tiefere Risikoaversion, sondern eher durch gestiegene Inflationserwartungen. Die 10-jährigen US-Break-Even Inflationsraten stiegen seit September um 20 Basispunkte an und stehen zur Zeit bei 1.66%. Die Investoren haben deshalb begonnen über die Nachhaltigkeit der derzeitigen längerfristigen Renditen nachzudenken und passen ihr Portfolio der veränderten Wahrnehmung an.

 

Quelle: BondWorld.ch