LGT Navigator 13. September 2017 : Anleihen – Risikofreude der Anleger setzt Anleihen unter Druck

In Japan hat die schwächer als erwartete Nachfrage nach 5-JahresStaatsanleihen zu einem Ausverkauf der Benchmark-Anleihen des Landes geführt…………


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator

Das Verhältnis von Nachfrage zu Angebot lag leicht über dem Vierfachen und somit auf dem niedrigsten Niveau seit Mai 2017. Bei der letzten Auktion vom 17. August lag dieses Verhältnis noch beim 4.5fachen. Hauptgründe für die schwächere Nachfrage nach sichereren Anlagen sind der nachlassende Hurrikan Irma sowie gesunkene Sorgen wegen des US-Nordkorea-Konflikts. Als Reaktion auf die insgesamt konstruktivere Marktstimmung stiegen japanische 10-jährige Anleihen um 2,5 Basispunkte auf 0,025%. Auch die Rendite von 10-jährigen US-Staatsanleihen erhöhte sich um 1,5 bis 3,5 Basispunkte auf rund 2,17%. Die 10-Jahres-Renditen in Großbritannien stiegen weiter um 7 Basispunkte, was durch die höhere Inflationsrate im Vereinigten Königreich und eine solide Nachfrage nach langläufigen Rückkaufgeschäften begünstigt wurde.

US-Indizes erreichen Rekordhöhen

S&P 500, Dow Jones Industrials und Nasdaq Composite schlossen gestern auf Rekordhöhe, hauptsächlich getrieben durch Gewinne bei Finanz- und Industrie-Aktien. Nachdem sich Hurrikan Irma abschwächte und sich die Sorgen zum Nordkorea-Konflikt legten, nahm die Risikoneigung der Anleger zu. Im August stieg die Inflation in Großbritannien überraschend auf 2,9% von 2,6% im Juli, deutlich über dem Inflationsziel der britischen Zentralbank von 2%. Der Anstieg geht auf die Preise der Bekleidungsindustrie zurück, die im Vergleich zu 2016 um 4,6% stiegen. Die Kerninflation hat die Erwartungen der Analysten übertroffen und erreichte mit 2,7% den höchsten Wert seit 2011. Das britische Pfund reagierte auf Euro- und Dollar-Gewinne, da die Zahlen Druck auf die Bank of England (BoE) ausüben könnten, die Zinsen zu erhöhen. Derzeit votiert die Mehrheit des BoEKomitees weiterhin für rekordniedrige Zinsen von 0,25%. 

 

Quelle: BondWorld.ch