LGT Navigator 14. Dezember 2017 : Anleihen – Ende der Konkurs-Saga von Oi erscheint greifbar

Der brasilianische Telekomkonzern Oi soll dem Konkursgericht einen aktualisierten Restrukturierungsplan vorgelegt haben, der im Wesentlichen die Eigentümer von Schuldpapieren gegenüber Aktionären bevorzugt………


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Der Plan soll den Anleihengläubigern die Kontrolle über 75% des Unternehmens geben und umfasst ferner die Abtretung von Schulden in Höhe von BRL 6.3 Mrd. an die Anleihengläubiger sowie eine Kapitalerhöhung von BRL 4 Mrd., die von Aktionären und Anleihegläubigern finanziert werden soll. Zudem beinhaltet der Plan auch eine substanzielle Zahlung an die Aufsichtsbehörde zur Begleichung von Bussgeldern. Am 19. Dezember soll darüber abgestimmt werden. Laut Oi hat das Unternehmen mit seinen grössten Anleihegläubigergruppen bereits eine Grundsatzvereinbarung getroffen, welche für potenziell nächste Schritte entscheidend sind. Erhält der Plan grünes Licht, kann Oi die Zustimmung des Gerichts und der Aufsichtsbehörden einholen und die bereits 18 Monate andauernde Konkurs-Saga beenden.

Auf die Fed folgen weitere Notenbankentscheide

Die US-Notenbank (Fed) erhöhte gestern abend die Leitzinsen zum dritten Mal im laufenden Jahr, respektive vollzog ihren bereits fünften Zinsschritt im laufenden Zyklus. Der Offenmarktausschuss (FOMC) straffte den Schlüsselzins wie erwartet um einen viertel Prozentpunkt auf 1.25-1.50%. Janet Yellen zeigte sich an ihrer letzten Pressekonferenz als Fed-Vorsitzende besorgt über die geplanten Steuersenkungen. Die Steuerreform werde die ohnehin bereits schwierige Schuldensituation der USA noch signifikant verschlechtern und nicht den versprochenen Wachstumsimpuls liefern. Nachdem die EZB bereits im Oktober die geldpolitische Wende eingeläutet hat, wird heute nicht mit einer weiteren Kursänderung gerechnet. Auch die SNB, wie auch die Bank of England, oder Norwegens Zentralbank dürften keine Veränderungen ihrer Zinspolitik vornehmen. Die britische Notenbank hatte bereits im November den Leitzins erstmals seit 2007 angehoben.

 

Quelle: BondWorld.ch