LGT Navigator 14. November 2017 : Anleihen – Zahlungsausfall von Venezuela & PDVSA wahrscheinlich

An Venezuelas grossem Treffen mit Gläubigern, das gestern nur knapp 30 Minuten dauerte, wurde nichts von Substanz produziert……….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


S&P Global Ratings hat das Land in Verzug gesetzt, während Fitch Ratings versäumte Zahlungen der staatlichen Ölgesellschaft anführte. Die Massnahmen und Bekanntgaben der Ratingagenturen folgten einem etwas seltsamen Spektakel in Caracas. Dort wurden Anleihen-Investoren, die sich auf dem Weg zum Meeting befanden, um den Restrukturierungsvorschlag des Landes zu hören, mit einem roten Teppich, militärischen Ehren und Geschenktüten mit staatlich hergestellter Schokolade und Kaffee begrüsst. Am Wochenende lief die 30-tägige Verzugsfrist für Zahlungen in Höhe von USD 280 Mio. aus. Nun wurden die Zahlungsausfälle seitens der Ratingagenturen festgestellt. Heute wird die International Swaps & Derivatives Association erneut zusammenkommen, um zu prüfen, ob die verspäteten Zahlungen der PDVSA die Zahlungsströme der Kreditderivate (CDS) auslösen werden.

Konsolidierung vor Zentralbankertreffen

An den Aktienmärkten setzte sich der kurzfristig negative Börsentrend zu Wochenbeginn fort. Im Mittelpunkt dürfte heute die Konferenz der Europäischen Zentralbank stehen, an der neben EZB-Chef Draghi auch die FedPräsidentin Yellen, Japans Notenbankchef Kuroda und Carney, der Vorsitzende der Bank of England, teilnehmen. Aus Konjunktursicht überwiegen weiterhin die positiven Nachrichten. Gemäss dem Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo ist die Weltwirtschaft in bester Verfassung. So kletterte das globale Geschäftsklimabarometer im Q4 um 3.9 auf 17.1 Punkte und erreichte das höchste Niveau seit sechseinhalb Jahren. An der Umfrage des Münchner Instituts beteiligten sich 1‘100 Experten aus 120 Ländern. Zudem rechnet eine Mehrheit der befragten Analysten mit schneller steigenden Preisen. Gleichzeitig zeigte sich der IWF mit Blick auf Europa optimistisch. Der Aufschwung in Europa sei nicht nur breiter, sondern auch stärker geworden. 

 

Quelle: BondWorld.ch