LGT Navigator 15. Mai 2017 : Anleihen – Saudi-Arabien und Russland treiben den Ölpreis höher

Nachdem sich die Energieminister aus Saudi Arabien und Russland für eine Weiterführung der Volumen-Beschränkungen des an den Markt gebrachten Rohöls für weitere neun Monate aussprachen, stieg der Ölpreis auf den höchsten Stand seit zwei Wochen……….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Im Derivatemarkt zog der Preis in New York um +1.8% an, um vielleicht am Hoch dieses Monats zu schliessen. Beide Nationen unterstrichen in Peking, dass die Produktionskürzungen ihren Zweck erfüllen und die Lagerbestände abnehmen. Die Kürzungen sollten in gleichem Ausmass bis zum ersten Quartal nächsten Jahres bestehenbleiben, sagte der saudische Energieminister Khalid Al-Falih. Jedoch bleibt zu bedenken, dass die steigende Produktion in Libyen, Anzeichen einer Erholung in Nigeria sowie die stark anziehende Produktion in Nordamerika die gewünschten Effekte abschwächen könnten.

US-Konjunkturdaten halten Fed auf Kurs

Die Aktienbörsen in Asien eröffneten die neue Handelswoche ohne klaren Trend, was auf eine anhaltende Konsolidierungsphase hindeutet. Inzwischen scheinen sich die Konjunkturaussichten in den USA nach einem schwachen Jahresstart wieder aufzuhellen und dürften der Notenbank (Fed) Argumente für eine weitere Zinserhöhung im Juni liefern. So verbesserte sich im Mai die Stimmung der US-Verbraucher gemäss vorläufigen Ergebnissen einer Umfrage der Universität Michigan und erreichte den höchsten Stand seit Januar. Die Umsätze im US-Detailhandel legten im April um +0.4% auf Monatsbasis zu, womit die Zunahme zwar etwas geringer ausfiel als prognostiziert. Andererseits wurde der zuvor berichtete Rückgang im Vormonat von -0.2% auf +0.1% korrigiert. Die Verbraucherpreise stiegen im April wie erwartet um +0.2% zum Vormonat an, während sich die Jahresinflationsrate von 2.4% im Vormonat auf 2.2% abschwächte.

Quelle: BondWorld.ch