GIORNALE

LGT Navigator 15. September 2016: Anleihen – JBS erneut im Fokus

Anleihen – JBS erneut im Fokus: Investoren in JBS, dem weltweit führenden Fleisch- und Chickenproduzenten, haben sich mittlerweile an das Muster gewöhnt. Eine kriminelle Untersuchung, gefolgt von einem Ausverkauf der Aktie und Anleihen mit einer anschliessenden Erholung…..


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


In diesem Zusammenhang kamen die Anleihen am 5. September unter Druck, nachdem eine Pensionskassenuntersuchung eingeleitet wurde. Dabei soll das Mutterhaus von JBS, J&F, von unrechtmässigen Zahlungen profitiert haben. Joesley und Wesley Batista, welche das Konglomerat mit drei weiteren Geschwistern kontrollieren, haben ein Fehlverhalten ausgeschlossen. Obwohl JBS nicht direkt von den Anschuldigungen betroffen ist, wurde Wesley für eine Befragung bei der Polizei geladen. Analysten sowie Investoren sprechen mittlerweile darüber, dass ein Ausscheiden der Batista Brüder aus dem Unternehmen sich positiv auf JBS auswirken würde. JBS befindet sich momentan in einem Transformationsprozess und will den Hauptsitz nach ausserhalb Brasiliens verschieben.

Schwindende Unsicherheiten?

Gestern wurde bei den Aktien der seit mehreren Tagen andauernde Kursrückgang für eine Verschnaufpause unterbrochen. Europäische und amerikanische Indizes schlossen nur leicht im Minus, während Asien heute gemischt startete. Die Anleiheseite komplettierte das Bild mit fallenden Renditen und steigenden Preisen sowohl in Europa als auch den USA, was vermuten lässt, dass die Unsicherheiten in Bezug auf den monetären Stimulus schwinden könnten. Metalle konnten gestern Gewinne verbuchen, namentlich Gold, das zuvor an fünf aufeinanderfolgenden Tagen im Minus lag. Überraschend an den gestrigen Finanzmärkten war allerdings Rohöl, welches weitere -2% verlor, nachdem die Lagerbestände in den USA überraschend gefallen waren, Daten für destillierte Produkte aber Anlass zur Sorge gaben, die Nachfrage könnte stagnieren. Volatilitätsseitig konnte seit vergangenem Freitag ein regelrechter Sprung beobachtet werden.

Quelle: BondWorld.ch