LGT Navigator 16. Februar 2017 : Renditen 2-jähriger Treasuries erreichen Jahreshoch

Die Rendite zweijähriger US-Staatsanleihen erreichte den höchsten Stand seit Jahresbeginn, nachdem stärker als erwartete Daten zu den amerikanischen Konsumentenpreisen Spekulationen auf eine baldige Zinserhöhung seitens der US-Notenbank verstärkten…….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Insbesondere die Renditen zwei- und fünfjähriger US-Staatsanleihen legten aufgrund der gestiegenen Wahrscheinlichkeit weiterer Zinsschritte zu. Beim nächsten geldpolitischen Entscheid der Fed am 15. März könnte sich dies bereits bewahrheiten. Die im Markt implizierte Wahrscheinlichkeit einer Erhöhung im März erreichte nach den Inflationsdaten und vorhergehenden Kommentaren von Notenbankchefin Janet Yellen vor dem Finanzausschuss des Senats mittlerweile 42%. Die zweijährigen Renditen erreichten mit 1.263% den höchsten Wert seit dem 28. Dezember.

Neue Konjunkturdaten stützen Fed-Schritt im März

Neueste Wirtschaftsdaten aus den USA dürften die US-Notenbank in ihrer Absicht bestärken, die Zinsen eventuell bereits im März weiter zu erhöhen. So erreichte die Inflation der Verbraucherpreise in den USA zu Jahresbeginn mit +2.5% das höchste Niveau seit März 2012 und lag damit klar über der von der Fed angepeilten Rate von 2.0%. Im Dezember hatte die Teuerung noch +2.1% betragen. Die Kerninflation, ohne Energie- und Lebensmittelpreise, kletterte im Januar von +2.2% auf +2.3%. Gleichzeitig stiegen die US-Detailhandelsumsätze im Januar stärker als erwartet. Auf Monatsbasis erhöhten sich die Retail Sales um +0.4% (Konsens +0.1%). Zudem wurde der Anstieg im Vormonat von +0.6% auf +1.0%. Des Weiteren verbesserte sich gemäss der New Yorker Fed die Stimmung in der Industrie. Der Empire-State-Index stieg dabei um 12.2 auf +18.7 Zähler (Konsens +7.0) und erreichte damit den höchsten Stand seit September 2014.

Quelle: BondWorld.ch