LGT Navigator 17. März 2017 : Anleihen – Zinsentscheid der Bank of England beflügelt GBP-Rally

Der gestrige Zinsentscheid der englischen Zentralbank überraschte zahlreiche Investoren, da die Entscheidung, den Leitzins anheben oder unverändert auf dem aktuellen Rekordtief von 0.25% zu belassen, nicht wie erwartet einstimmig zugunsten der letztgenannten Option ausfiel…….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Von den neun stimmberechtigten Komitee-Mitgliedern stimmte Kristin Forbes für eine sofortige Zinserhöhung, während die übrigen unverändert tiefe Zinsen als angemessen erachteten. Für Forbes begründete der Ausblick auf eine über die nächsten drei Jahre wohl über dem Zentralbankziel von 2% liegende Inflation in Kombination mit bislang eher geringen Anzeichen für eine deutliche Brexit-induzierte Wachstumseintrübung die Notwendigkeit einer sofortigen Zinsanhebung. Auch der Hinweis im Sitzungsprotokoll, dass weitere Stimmberechtigte aufgrund des robusten Wachstums und der anziehenden Inflation nur noch wenige gute Nachrichten als nötig erachten, um sich Forbes Ansicht anzuschliessen, unterstrich die Vorsicht der BoE

Moderate Entlastung für Anlegernerven

Der Zinsentscheid der Fed wie auch der Ausgang der niederländischen Wahlen sorgte an den Aktienbörsen für zumeist positive Reaktionen und für eine höhere Risikobereitschaft der Anleger. Währenddessen beliessen die Schweizerische Nationalbank (SNB), die norwegische Zentralbank sowie die Bank of England ihre Geldpolitik wie erwartet unverändert. Neueste Daten vom US-Immobilienmarkt zeigten ein gemischtes Bild. Hierbei enttäuschten die für die zukünftige Bautätigkeit aussagekräftigen Baubewilligungen, welche im Februar um -6.2% eingebrochen sind; dies jedoch nach einem Plus von 5.3% im Monat zuvor. In der Eurozone erreichte die Jahresinflationsrate erstmals seit Januar 2013 wieder die 2%-Marke. Haupttreiber waren die gestiegenen Energiepreise, welche im Februar um +9.3% im Jahresvergleich zugelegt hatten. Die Kerninflationsrate, ohne Lebensmittel und Energie, verharrte aber bei relativ moderaten 0.9%

Quelle: BondWorld.ch