LGT Navigator 17. November 2017 : Anleihen – Mexikanische Zentralbank zur Unzeit in Übergangsphase

Investoren in mexikanischen Anlagen und Peso (MXN) warten gespannt auf Äusserungen von Präsident Enrique Pena Nieto zur Nominierung eines neuen Zentralbankvorsitzenden……….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Der aktuelle Amtsinhaber Augustin Carstens hatte seinen Abgang bereits vor einem Jahr angekündigt, er findet in zwei Wochen statt. Bislang hat sich der Präsident noch nicht dazu geäussert, und sollte das so bleiben, würde der amtsälteste Zentralbanker Roberto del Cueto zeitweise den Vorsitz übernehmen. Die anstehende Änderung kommt zu einer ungünstigen Zeit, da die mexikanische Ökonomie eine schwierige Phase durchläuft: Die mexikanische Inflation hat sich seit Anfang 2016 von 2% auf über 6% mehr als verdreifacht und das Wachstum sich seit Jahresanfang von 3.3% auf 1.6% halbiert. Der MXN ist seit Jahresmitte um über 7% gegen den USD gefallen, auch aufgrund von Sorgen bzgl. des Ergebnisses der bis Jahresende laufenden NAFTA-Neuverhandlungen, welche die mexikanische Exportwirtschaft deutlich treffen könnten.

Optimistische Firmenausblicke stützen Erholung

Die Börsenstimmung hat sich gestern, gestützt durch positive Unternehmensnachrichten, wieder etwas aufgehellt. Der amerikanische Detailhandelsriese Wal-Mart hatte vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft seine Gewinnprognose erhöht. Auch der Netzwerkspezialist Cisco zeigte sich im Ausblick optimistisch. Der Erholung nach den jüngsten Verlusttagen konnten auch schlechter als erwartete US-Konjunkturdaten nichts anhaben. So signalisierte das Stimmungsbarometer der Fed von Philadelphia eine Abschwächung des Wachstumstrends in der Schlüsselregion im Nordosten der USA. Gleichzeitig stiegen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend stark an. Im Euroraum hat sich der Inflationsdruck im Oktober abgeschwächt. Auf Jahressicht verringerte sich die Teuerungsrate auf +1.4%. Sowohl die Gesamtinflation als auch die Kernteuerung liegen nach wie vor unter dem Zielwert der EZB von knapp 2%. 

 

Quelle: BondWorld.ch