GIORNALE

LGT Navigator 19. Dezember 2016 : Anleihen – Bank of Japan hält 38% aller Staatsanleihen

Unter Gouverneur Haruhiko Kuroda hat die japanische Notenbank BoJ eine dominante Position im Markt für japanische Staatspapiere eingenommen………..


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Die Zentralbank hält mittlerweile 38% aller Anleihen und kurzfristigen Geldmarktpapiere, während sie am Beginn von Kuroda’s Amtszeit noch bei 13% lag. Der Anteil wird wahrscheinlich noch grösser, da es keine Anzeichen einer Umkehr des Trends gibt. Mit ihrer Geldpolitik wird die BoJ versuchen, das kurze Ende der Zinskurve sehr niedrig zu halten, während längere Renditen auch steigen dürften, um vor allem die Finanzwirtschaft zu unterstützen. Neuer Stimulus wird jedoch verstärkt über die Erhöhung von Staatsausgaben erwartet, wo die Bank of Japan wohl der grösste Käufer von neuen Staatspapieren sein wird.

Verhaltener Start in die neue Börsenwoche

Die Aktienmärkte in Asien starteten heute Morgen leicht negativ, gleichzeitig notierte der USD schwächer und die Rohstoffpreise stiegen. Sowohl Öl als auch Gold legten um ca. +0.5% zu. Letzten Freitag gab die Eurozone ihren Konsumentenpreisindex für den Monat November bekannt. Mit +0.6% im Jahresvergleich wurde im November der gleiche Wert wie im Vormonat erzielt. In den USA ist der Beginn von Neubauten im November signifikant gesunken, nachdem im Oktober ein Neunjahreshoch erreicht worden war. Mit 1.09 Mio. Hausbaubeginnen wurde die Schätzung von Analysten um 140‘000 verfehlt und lag unter den Markterwartungen. Zurückzuführen ist dies auf einen Rückgang der stark schwankenden Mehrfamilienhausneubauten und ist in Anbetracht der nicht so stark gefallenen Bewilligungen für Neubauten zu relativieren.

 

Quelle: BondWorld.ch