LGT Navigator 21. Februar 2017 : Anleihen – Kurodas Geldpolitik bleibt expansiv

Der Gouverneur der Bank of Japan Haruhiko Kuroda sagte, dass es für die Notenbank eindeutig zu früh sei, die Geldpolitik weniger locker zu gestalten und somit das Renditeziel für langlaufende Staatspapiere zu erhöhen……….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Die Massnahmen seien auf Inflation und nicht den Wechselkurs ausgerichtet. Kuroda bekräftigte den Einsatz starker geldpolitischer Instrumente bei einer parlamentarischen Anhörung und zeigte sich von deren Notwendigkeit überzeugt, zumal Anleihenrenditen global im Steigen begriffen sind. Er wiederholte auch, dass Inflation und nicht ein bestimmtes Wechselkursziel angestrebt würde. Der Yen zeigte etwas Reaktion, verbleibt jedoch in der Mitte der drei Punkte breiten Handelsspanne zum US-Dollar, welche im letzten Monat aufgebaut wurde. Heute früh handelte der Yen bei 113.48 zum Greenback.

Dämpfer durch geplatzte Übernahmefantasien

Die abrupt gestoppten Übernahmefantasien in Bezug auf einen «MegaMerger» zwischen Kraft Heinz und dem britisch-niederländischen Konsumgüterkonzern Unilever sorgte an den europäischen Börsen zu Wochenbeginn für einen verhaltenen Handelsstart. Am letzten Freitag hatte das USD 143 Mrd. schwere Angebot aus den USA noch für eine gute Stimmung unter den Anlegern gesorgt und die Unilever-Aktien war auf ein Rekordhoch angestiegen. Gestern korrigierte die Unilever Aktie, verlor im Laufe des Tages rund -9% und schloss an der Londoner Börse mit -6.56%. Ansonsten starteten die Aktienmärkte angesichts des Feiertags in den USA nur wenig verändert in die neue Woche. In Tokio gewinnt das Börsenbarometer +0.7%, unterstützt durch den etwas schwächeren Yen. Auf der Konjunkturseite stehen heute die vorläufigen Einkaufsmanagerumfrageergebnisse von Markit Economics in den USA und in der Eurozone an.

 

Quelle: BondWorld.ch