GIORNALE

LGT Navigator 21. November 2016 : Anleihen – Herabstufung Südafrikas erscheint unausweichlich

Sollte die Bonitätseinstufung Südafrikas nicht innerhalb der nächsten beiden Wochen in den Ramsch-Status gesenkt werden, wäre das Unausweichliche lediglich verzögert. Das zeigt eine Umfrage unter 12 Volkswirten, von denen die Mehrheit eine Herabstufung für 2016 erwartet….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Die Wahrscheinlichkeit, dass Südafrika auch 2017 noch im Investment Grade bliebe, liegt der Umfrage zufolge bei nur 20%. Die am besten entwickelte afrikanische Volkswirtschaft sieht sich jedenfalls einer Herabstufung der Bonität für Schulden in Fremdwährungen gegenüber, da das schwächste Wirtschaftswachstum seit der Rezession 2009 erwartet wird. Dies könnte zu einer geringeren Reduktion des Budgetdefizits wie auch einem niedrigeren Abbau des Gesamt-Schuldenstands führen.

Freundlicher Start trotz schwacher Japan-Daten 

In Japan fielen die Exporte im Oktober stärker als erwartet um -10.3% (Konsens -8.5%) gegenüber dem Vorjahr. Analysten hatten nach einem Rückgang um -6.9% im Vormonat mit einem moderateren Rückgang gerechnet. Die Importe setzten ihren Einbruch mit -16.5% fort. In Asien eröffneten die Aktienbörsen dennoch freundlich. In Europa kommt langsam Nervosität in Bezug auf das bald anstehende Referendum in Italien auf. Am 4. Dezember werden die italienischen Stimmbürger über ein Verfassungsreferendum abstimmen, das gleichzeitig auch ein Vertrauensvotum für den amtierenden Ministerpräsidenten Matteo Renzi sein dürfte. Letzte Umfragewerte deuten auf eine Niederlage hin, was den Rücktritt Renzis zur Folge hätte. Unterdessen versicherte EZB-Präsident Mario Draghi, dass die Notenbank an ihrer ultra-lockeren Geldpolitik festhalten werde, um die Konjunktur zu stützen und ihr Inflationsziel zu erreichen.

Quelle: BondWorld.ch