GIORNALE

LGT Navigator 22. Dezember 2016 : Anleihen – Starke Kompression bei europäischen Kreditaufschlägen

Wenn es Beweise benötigt, welche untermauern dass die niedrigen Zinsen die Banken und institutionellen Investoren in Anlagen mit höherem Risiko getrieben haben, dann werden diese vom europäischen Markt für gehebelte Kredite geliefert………….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Starke Nachfrage für die Produkte haben dieses Jahr eine eminente Spannenkompression kreiert, insbesondere seit diesem Sommer. Die Spannen von europäischen, gehebelten Krediten sind von durchschnittlich 600bp über Euribor im ersten Quartal auf durchschnittlich 450bp über Euribor im vierten Quartal bis zum 12. Dezember zusammengeschrumpft. Im Dezember wurden dann gar vereinzelte Deals auf sehr tiefem Niveau von Euribor + 375bp gepreist, mit einem Floor von 0%. Zum Jahresende häuften sich Meinungsäusserungen, dass sich die diesjährige Dynamik nicht im nächsten Jahr fortsetzen wird.

Verknappung im US-amerikanischen Häusermarkt

Die Aktienmärkte handeln heute Morgen in Asien leicht negativ. Der USD bleibt praktisch unverändert. Die Verkaufszahlen bestehender Eigenheime in den USA sind im Jahresvergleich überraschenderweise auf das höchste Niveau seit 2007 gestiegen, auf saisonal adjustierte 5.61 Mio., während die verfügbaren Immobilienobjekte im November seit dem Vorjahr um -9.3% sanken – die 18. Abnahme in Folge. Der US-amerikanische Häusermarkt verknappt sich somit weiterhin und die Preise steigen im Durchschnitt schneller als die Einkommen. Das Konsumentenvertrauen in der Eurozone erreichte im Dezember -5.1 Punkte und übertraf somit die Markterwartungen von -6.0 Punkten sowie den Vormonat mit -6.1 Punkten. Diese Verbesserung deutet auf eine Beschleunigung des BIP-Wachstums im vierten Quartal hin, da Haushaltskonsum immer noch einer der Haupttreiber der wirtschaftlichen Erholung der Eurozone ist.

 

Quelle: BondWorld.ch