LGT Navigator 23. März 2017 : Anleihen – VW will erstmals wieder im Primärmarkt aktiv werden

Volkswagen plant die erste grosse Neuemission im vorrangigen Bereich nach beinahe zwei Jahren, wobei darauf spekuliert wird, dass die Investoren den Abgasskandal, welcher den grössten Autoproduzenten Europas dazumal richtig durchgeschüttelt hat, nicht mehr präsent haben. Die vierteilige Transaktion umfasst EUR-Anleihen mit Laufzeiten bis zehn Jahren……


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


VW war seit September 2015 vom Kapitalmarkt ausgeschlossen, als bekannt wurde, dass gewisse Dieselmotoren umprogrammiert wurden um Emissionstests bestehen zu können. Der in Wolfsburg ansässige Autoproduzent hat bezüglich des Skandals, der zur Zeit immer noch untersucht wird, rund EUR 22.6 Mrd. an Rückstellungen gebildet, um allfällige Kosten und Strafzahlungen decken zu können.

Geduld der Anleger lässt nach

Ernüchterung in Bezug auf die erhoffte rasche Umsetzung von US-Präsident Trumps Agenda, insbesondere der in Aussicht gestellten Konjunkturstimulierungsmassnahmen und Steuersenkungen, sorgten Mitte Woche für eine verstärkte Risikoaversion der Anleger und setzten die Aktienbörsen weltweit unter Druck. Belastend wirkten sich auch negativ aufgenommene Quartalszahlen des Sportartikelherstellers Nike aus – die Aktie fiel gestern bis zu -7% – sowie schlechter als erwartet ausgefallenen US-Immobilienmarktdaten. So gingen in den USA die Verkäufe bestehender Eigenheime im Februar um -3.7% im Vergleich zum Vormonat zurück. Analysten hatten mit einem deutlich moderateren Rückgang um -2.5% gerechnet. In Europa äusserte sich Frankreichs Notenbankchef und EZB-Mitglied Francois Villeroy de Galhau dahingehend, dass die EZB ihre lockere Geldpolitik noch nicht beenden dürfe, sie aber ihre Intensität verringern könne.

Quelle: BondWorld.ch