LGT Navigator 23. Januar 2017 : Anleihen – US-Staatsanleihen fallen weiter

US-Treasury Anleihenpreise fielen weiter und trieben die entsprechenden Renditen auf ein Zweiwochenhoch……………


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Dies entspricht auch der Bewegung kerneuropäischer Staatsanleihen. Die Verkäufe in den USA zogen durch die neuen Renditehochs weiter an. 10-jährige Laufzeiten erreichten zum ersten Mal seit 3. Januar 2.5%. Die Renditen stiegen im Wochenvergleich um etwa 9 Basispunkte, wobei die grösste Bewegung am 18. Januar nach der Aussage der Fed-Vorsitzenden Janet Yellen stattfand. Sie stimmte den FOMC Median-Erwartungen für «einige» Zinsschritte pro Jahr bis 2019 eindeutig zu. Während Volkswirte im Durchschnitt eine 15%-ige Wahrscheinlichkeit einer US-Rezession im laufenden Jahr sehen, sollte die 10jährige Rendite den Konsenserwartungen entsprechend das Jahr mit 2.8% beschliessen.

Märkte bleiben mit Unsicherheiten konfrontiert

Die Aktienmärkte in Asien eröffneten die neue Handelswoche uneinheitlich. Während die Börse in Tokio vor dem Hintergrund eines stärkeren Yen rund -1.3% verliert, notieren andere asiatische Indizes leicht im positiven Bereich. Nach dem Machtwechsel in Washington dürften die Märkte nun die Hoffnung auf fiskalpolitische Impulse gegenüber Risiken von Handelsstreitigkeiten abwägen. Neben der Politik der neuen US-Administration dürften sich die Anleger vor allem auf die laufende Quartalsberichterstattungssaison und den Ausblick auf die zukünftige Zinspolitik der US-Notenbank (Fed) fokussieren. Janet Yellen hatte Ende letzte Woche erneut davor gewarnt, mit weiteren Zinserhöhungen zu lange zuzuwarten. Dies könnte die Inflation antreiben und die Fed wäre gezwungen, die Zinsen schneller und kräftiger zu straffen. Derzeit gehen die Finanzmärkte davon aus, dass die Fed den Schlüsselzins 2017 in drei Schritten weiter erhöhen wird.

 

Quelle: BondWorld.ch