GIORNALE

LGT Navigator 23. November 2016 : Anleihen – US-Dollar – aktuell die attraktivste Währung?

Der US-Dollar war zuletzt die gefragteste Währung der Industrienationen, er legte seit der US-Wahl rund +6% gegenüber dem Euro zu…..


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Diese Bewegung zeigt die Stärke des Greenbacks, denn auch der wesentlich breitere USD-Index zog seit dem 8. November um etwa +5% auf neue Höchststände seit 2003 an. Zur Zeit sprechen einige Faktoren für den Dollar. Zum einen ist die Fed im Prozess der geldpolitischen Normalisierung, und die Fed Fund Futures implizieren aktuell eine Wahrscheinlichkeit von 100% für eine Zinserhöhung am 14. Dezember. Zum anderen werden die wirtschaftspolitischen Absichten von Donald Trump als wirtschaftsfreundlich und inflationär angesehen, was für noch schnellere Zinsanhebungen in den USA spricht. Obwohl der USD deshalb zuletzt stark zulegte, sollten Investoren aufgrund der höheren politischen Unsicherheit sowie der deutlichen Überbewertung des USD nach Kaufkraftparität dennoch Vorsicht walten lassen.

Fortgesetzte Rekordjagd

An den US-Börsen setzte sich die Rekordjagd fort, und der Dow-JonesIndustrial kletterte erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 19 000 Punkten. Impulse kamen vom jüngsten Anstieg der Ölpreise im Vorfeld des OPEC-Treffens in Wien am 30. November sowie von steigenden Metallpreisen. In Tokio blieb die Börse aufgrund eines Feiertags geschlossen. Bevor die Amerikaner in das ab Donnerstag meist verlängerte ThanksgivingWochenende gehen, erwarten die Finanzmärkte mit Spannung das Protokoll der letzten Sitzung des geldpolitischen Ausschusses (FOMC) vom 2. November. Dieses soll Aufschluss zur Stimmungslage hinsichtlich des mittlerweile fest erwarteten Zinsschritts im Dezember geben. In der Eurozone scheint sich die Stimmung der Konsumenten überraschend kräftig aufgehellt zu haben. Darauf deuteten die von der EU-Kommission veröffentlichten Umfragewerte hin.

 

Quelle: BondWorld.ch