LGT Navigator 24. Februar 2017 : Währungen – Mnuchin entschärft Währungsstreit mit China

Gestern äusserte sich US-Finanzminister Steven Mnuchin zur Frage, ob die USA ihren grössten Handelspartner China der Währungsmanipulation bezichtigen wird………….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Zur Beantwortung werde man eine reguläre Überprüfung des Devisenmarktes durch das Finanzministerium im April zum Anlass nehmen, womit er Trumps Wahlkampfversprechen, China unverzüglich als Währungsmanipulator zu brandmarken, widersprach. Die drei Kriterien für eine Einstufung als Manipulator sind: Ein bilateraler Handelsüberschuss über USD 20 Mrd., ein Leistungsbilanzüberschuss von über 3% des BIP sowie wiederholte unilaterale Interventionstätigkeit am Devisenmarkt. Bei der letzten Überprüfung erfüllte China nur das erstgenannte Kriterium. Sollte China durch eine Änderung der Kriterien dennoch bezichtigt werden, würde dies Trump nicht das Recht geben Strafzölle einzuführen, ohne gegen WTO-Regeln zu verstossen; vielmehr müsste zunächst das Finanzministerium entsprechende Verhandlungen mit dem Handelspartner anstossen.

USA erwägen 50- bis 100-jährige Staatsanleihen

Der neue US-Finanzminister Steven Mnuchin kündigte gestern an, dass das Finanzministerium die Ausgabe von Anleihen mit Laufzeiten von 50 oder gar 100 Jahren erwägt. Bislang emittiert das US-Treasury Anleihen mit Laufzeiten von maximal 30 Jahren. An der Wall Street kletterte der Dow Jones Industrial Index erstmals über die Marke von 20‘800 Punkten und baute damit die zehntägige Gewinnserie aus. Unterdessen deutete das Aktivitätsbarometer der Notenbankniederlassung von Chicago eine Abschwächung der Wirtschaftsaktivität in den USA an. Der Chicago Fed National Activity Index (CFNAI) fiel im Januar auf minus 0.05 Zähler von plus 0.18, wobei ein Indexwert von Null ein Wirtschaftswachstum auf historischem Trendniveau signalisiert. Inzwischen sieht EZB-Chefvolkswirt Peter Praet keinen klaren Aufwärtstrend bei der Inflation. Die Kerninflation bleibe (mit +0.9%) verhalten und zeige keine dynamische Aufwärtsentwicklung.

 

Quelle: BondWorld.ch