LGT Navigator 24. März 2017 : Anleihen – Bank of Japan verkauft Anleihen mit Repo-Vereinbarung

Am Freitag verkaufte die Bank of Japan erstmals seit 2008 umgerechnet USD 9 Mrd. an Staatspapieren mit einer Rückkaufsvereinbarung, um einer vor dem Ende des Fiskaljahres am 31. März bevorstehenden Verknappung des verfügbaren Materials entgegen zu wirken…….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Toshiaki Terada, ein Analyst bei Totan in Tokyo, sagte es würde zur bis dato schlimmsten Verknappung verfügbarere Papiere kommen, da die BoJ durch ihr Wertpapierankaufsprogramm bereits enorm viel Material vom Markt abgezogen und in der eigenen Bilanz angehäuft hat. Die Notenbank war folglich zum Handeln gezwungen und kommentierte, dass die verkauften Papiere am 27. März die neuen Eigner erreichen würden und am 3. April wieder zurückgekauft und transfereiert würden. Im Vorfeld war die 1-Wochen-Repo-Verzinsung um 69 Bp. auf -0.79% gefallen.

Trump mit Gegenwind am Capitol Hill

An der Wall Street kehrte gestern zum Handelsschluss Ernüchterung ein, nachdem die von den Republikanern verschobene Abstimmung im USRepräsentantenhaus über ein Gesetz zur Abschaffung der Gesundheitsreform «Obamacare» auf heute verschoben wurde. Der Rückschlag für Trump kommt in einem Umfeld steigender Unsicherheiten in Bezug auf die Umsetzbarkeit der von der neuen US-Administration in Aussicht gestellten Infrastrukturausgaben und Steuersenkungen. US-Notenbankchefin Janet Yellen ging bei ihrer gestrigen Rede nicht auf die Geldpolitik oder die Konjunkturentwicklung ein. In Deutschland hat sich die Konsumentenstimmung minimal eingetrübt. Das vom Marktforschungsinstitut GfK berechnete Konsumklimabarometer für April fiel dabei auf den tiefsten Stand seit November. Insbesondere die spürbar gestiegenen Energiepreise hinterlassen bei den Konsumenten Spuren, kommentierte die GfK.

 

Quelle: BondWorld.ch