LGT Navigator 26. Juni 2017 : Anleihen – Fed-Mitglied Williams unterstützt graduelle Anhebung

John Williams von der Federal Reserve Bank sagte heute bei seiner Rede an der University of Technology Sydney, dass er graduelle Leitzinsanhebungen unterstützen würde,……..


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


denn die Kerninflation würde das 2%-Ziel der Notenbank aufgrund des sehr gut ausgelasteten Arbeitsmarktes und daraus resultierender Lohninflation im Verlauf des nächsten Jahres erreichen. Er ergänzte, «Zinsschritte nach oben bringen die Geldpolitik wieder zurück zur Normalität und das Wirtschaftswachstum kann für eine längere Zeitspanne aufrecht erhalten werden». Die Aussagen des Vorsitzenden der Federal Reserve Bank of San Francisco zeigen, dass er sich bei der Diskussion darüber, wie mit der zuletzt schwächelnden Inflation umzugehen wäre, in einem Boot mit Fed-Chefin Janet Yellen sieht. Sie ist ganz klar der Ansicht, man sollte die temporäre Preisschwäche nicht überbewerten und folglich weiter auf dem Kurs von Leitzinsanhebungen bleiben.

PMI-Indikatoren trüben das Konjunkturbild

In Asien legten die Aktien zu Wochenbeginn dank einer fortgesetzten Erholung der Technologieaktien und einem weiteren Anstieg der Ölpreise zu. Neben der heute anstehenden Ifo-Umfrage dürften sich Anleger insbesondere auf die Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi und Fed-Chefin Janet Yellen am Dienstag fokussieren. Inzwischen fielen vorläufige Auswertungen der monatlich erstellten Einkaufsmanagerumfragen sowohl in den USA wie auch in Europa schwächer aus. Gemäss der Marktforschungsfirma Markit fiel der Einkaufsmanagerindex(PMI) für die US-Privatwirtschaft von 52.7 im Vormonat auf 52.1 im Juni zurück. Dies signalisiert eine Abkühlung des Wachstumstrends. Auch in der Eurozone präsentierten sich die Stimmungsbarometer überraschend schwächer. So fiel der PMI von relativ hohem Niveau von 56.8 im Vormonat auf 55.7 zurück. In Deutschland und Frankreich schwächte sich dabei vor allem der Dienstleistungssektor ab.

 

Quelle: BondWorld.ch