LGT Navigator 28. September 2017 : Anleihen – Treasuries in engster Handelsspanne seit über 50 Jahren

Der wichtigste Rentenmarkt der Welt steckt in seiner engsten Handelsspanne seit mehr als einem halben Jahrhundert………….


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator

Der wichtigste Rentenmarkt der Welt steckt in seiner engsten Handelsspanne seit mehr als einem halben Jahrhundert. Zehnjährige US-Staatsanleihen haben sich 2017 zwischen 2.01% und 2.63% bewegt – das sind lediglich 62 Basispunkte. Das ist die engste Handelsspanne seit 1965 und weniger als die Hälfte des Jahresdurchschnitts von 175 Basispunkten. Analysten, die vor weniger als sechs Monaten noch mit einer 10-Jahresrendite von etwa drei Prozent gerechnet hatten, haben ihre Medianprognose inzwischen um mehr als 50 Basispunkte gesenkt. Die Renditen werden dabei weiterhin durch mittelmässiges Wachstum, eine laue Inflation und nicht zuletzt die US-Notenbank gebremst, die ihre Einschätzung des Leitzinses inmitten eines Verknappungszyklus revidiert hatte.

Positive Impulse stimmen Anleger freundlicher

Freundliche US-Wirtschaftsdaten, Trumps Steuersenkungspläne, steigende Renditen an den Kapitalmärkten sowie M&A-Aktivitäten (Siemens-Alstom) stützten zur Wochenmitte die Aktienkurse. Insbesondere Bankaktien profitierten u.a. von Aussagen von US-Notenbankchefin Janet Yellen, die zuvor in einer Rede die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Zinserhöhung in den USA im laufenden Jahr bekräftigte. Damit könnten sich die Erträge der Banken im Anleihegeschäft stabilisieren. Neuste Wirtschaftsdaten aus den USA sorgten ebenfalls für verhaltenen Optimismus der Anleger. So stieg der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter im August stärker als erwartet um +1.7% zum Vormonat. Die Bestellungen für zivile Investitionsgüter ohne Flugzeuge, die als wichtige Messgrösse für die Unternehmensinvestitionen gelten, erhöhten sich um +0.9%. Für Unterstützung an Europas Börsen sorgte auch die weitere Schwäche des Euros. 

 

Quelle: BondWorld.ch