LGT Navigator 31. März 2017 : Anleihen – EZB-Kommentare belasten den Eurokurs

Der Euro setzte seine Verlustserie am Devisenmarkt auch gestern fort, und verlor damit seit dem Anfang der Woche insgesamt bereits über 1.6% gegenüber dem USD………


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Die letzten Kursverluste lösten Kommentare des EZBDirektoriumsmitglieds Erkki Liikanen aus, der mit seiner Aussage, dass ein erhebliches Ausmass an geldpolitscher Expansion immer noch nötig sei, um mittelfristig Inflationsdruck zu erzeugen und die Inflationsrate zu stützen, die jüngsten Hoffnungen der Marktteilnehmer auf einen geringeren Zinsnachteil des EUR gegenüber dem USD ablöschte. Passend zu dieser Aussage enttäuschten die gestern gemeldeten Inflationszahlen aus Deutschland mit 1.6% im Jahresvergleich die Markterwartungen von 1.8% leicht, und verfehlte den Wert von 2.2% des Vormonats deutlich. Die Entwicklungen dieser Woche zeigen, dass der Eurozone vermutlich doch noch längere Zeit bis zum Beginn der geldpolitischen Normalisierung bleibt und Hoffnungen auf eine baldige Rally des EUR verfrüht sein könnten.

US-Wachstum stärker als angenommen

Das vierte Quartal lief für Uncle Sam besser als bisher angenommen. Das BIP wuchs in den letzten drei Monaten 2016 +2.1% p.a., also besser als die bisher angenommenen +1.9%. Firmengewinne und Konsum zogen von Oktober bis Jahresende stärker an als von den Hochrechnungen erwartet. Dennoch hat die Volkswirtschaft ihre starke +3.5%-Dynamik des dritten Quartals nicht halten können. In Sachen Arbeitsmarktzahlen, welche sich in den USA bereits auf sehr gesundem Niveau bewegen, sind diese Woche die Erstanmeldungen von Arbeitslosen wieder gesunken, auf 258 000 von zuvor 261 000. Die Abnahme hat die Erwartungen jedoch nicht ganz erfüllt. Die Erstanmeldungen bleiben damit mehr oder weniger auf ihrem Einjahres-Durchschnitt, nachdem sie sich im Februar auf ihrem 43-Jahrestief befanden. Chinas Einkaufsmanagerindex mit Fokus verarbeitender Industrie ist im März auf 51.8 von 51.6 angestiegen, der höchste Wert seit 2012.

 

Quelle: BondWorld.ch