LGT Navigator 8. Mai 2017 : Anleihen – Euro schwächer, Notenbanken im Fokus

Die Aufwertung des Euros nach dem Gewinn von Emmanuel Macron bei den französischen Präsidentenwahlen war soweit nur von kurzer Dauer, auch wurden Positionen sowohl gegen Rohstoffwährungen als auch gegen den Yen abgebaut………..


Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


LGT Navigator


Der Erfolg von Macron war weitgehend erwartet worden, somit wird der Fokus wieder sehr schnell auf die Notenbanken gelegt, wobei die nächsten Aussagen der EZB und das weitere Vorgehen des Fed nach dem besser als erwarteten Arbeitsmarktbericht hinsichtlich Leitzinsanhebungen wesentlich sein werden. Zieht man aktuelle, preisimplizierte Wahrscheinlichkeiten heran, ist das Risiko von zu geringen Erwartungen an Fed-Zinsschritte sowie überhöhten EZB-Erwartungen, den geldpolitischen Stimulus zu reduzieren, gegeben. Renditen stiegen in den entwickelten Währungsräumen leicht an, jedoch ohne grosse Unterschiede über die Laufzeiten hinweg.

Macron neuer französischer Präsident

Der links-liberale und pro-europäische Emmanuel Macron ist neuer Präsident Frankreichs. Mit 66.1% der Stimmen fiel das Ergebnis angesichts einer hohen Anzahl von Stimmenthaltungen relativ klar aus. Die Stimmbeteiligung war mit 65% rund 4% geringer als im ersten Wahlgang. Kontrahentin Marine Le Pen erreichte mit 33.9% der Stimmen weniger als erwartet. Erste Reaktionen an den Finanzmärkten waren auf breiter Basis positiv und die europäische Einheitswährung erreichte gegenüber dem US-Dollar kurzzeitig ein Sechsmonatshoch. Gestützt werden dürfte die wieder positivere Börsenstimmung auch durch den am Freitag veröffentlichten US-Arbeitsmarktbericht, der mit höher als erwartetem Beschäftigungswachstum die Erwartungen einer graduellen Erhöhung der Leitzinsen durch die USNotenbank (Fed) bekräftigte. Zudem sank die Arbeitslosenquote von 4.5% auf 4.4%, den tiefsten Stand seit fast 17 Jahren.

 

Quelle: BondWorld.ch