LGT

LGT Navigator: Gute Konjunkturaussichten für die Eurozone

LGT Navigator: Die US-Börsen zeigen sich vor Veröffentlichung der offiziellen amerikanischen Arbeitsmarktzahlen am Freitag zurückhaltend.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


LGT Navigator


Der chinesische Online-Gaming-Sektor kommt nicht zur Ruhe. In der Eurozone sind die Konjunkturaussichten so gut, wie zuletzt vor 15 Jahren.

Die Stimmung an den US-Börsen ist weiterhin von Vorsicht geprägt und die Märkte drehten zur Wochenmitte mehrheitlich ins Minus. So büsste der S&P 500 am Mittwoch -0.5% auf 4402,66 Punkte ein und der Dow Jones Industrial verlor -0.9% Prozent auf 34’792.67 Zähler. Etwas besser hielt sich der Nasdaq 100, der +0.2% auf 15’083.39 Punkte kletterte. Für Enttäuschung sorgten Arbeitsmarktdaten des privaten Dienstleisters ADP. Sie zeigten, dass sich der Stellenaufbau in der Privatwirtschaft im Juli deutlich verlangsamt hat. Mit Spannung erwarten Anleger nun den offiziellen monatlichen US-Arbeitsmarktbericht, der morgen veröffentlicht wird.

Die asiatischen Börsen notieren am Donnerstag uneinheitlich. In Tokio gewinnt der Nikkei +0.4%. Der Hang Seng schwankt in Hongkong zwischen Gewinnen und Verlusten, und der Shanghai Composite klettert +0.2%. Chinesische Online-Gaming-Titel stehen erneut unter Druck, nachdem staatsnahe Medien den Sektor bereits das zweite Mal diese Woche ins Visier genommen haben. Demnach sollen Unternehmen, die in diesem Segment tätig sind, ihren bisherigen bevorzugten Steuerstatus verlieren und gleich wie die übrigen Branchen besteuert werden.

Eurozonen-PMI klettert auf 15-Jahres-Hoch

Die Unternehmensstimmung in der Eurozone ist im Juli den sechsten Monat in Folge gestiegen und erreichte den höchsten Stand seit mehr als 15 Jahren. Der Markit-Einkaufsmanagerindex (PMI) kletterte verglichen zum Vormonat um 0.7 auf 60.2 Punkte, wie das Marktforschungsunternehmens IHS Markit am Mittwoch nach einer zweiten Schätzung mitteilte. In der ersten Schätzung lag der Wert noch bei 60.6 Punkten. Analysten hatten mit einer Bestätigung der ersten Erhebung gerechnet. Dennoch liegt der PMI weiterhin klar über der Wachstumsschwelle von 50 und signalisiert eine Expansion der wirtschaftlichen Aktivität. Zum Anstieg hat vor allem der Dienstleistungssektor beigetragen, wo sich die Geschäftslage verbessert hat, nachdem die Schutzmassnahmen gelockert worden sind. Auch die Fortschritte bei den Impfungen belebt die Aktivität in der Servicebranche, wobei insbesondere die Tourismus- und Reisebranche sowie das Gastgewerbe profitieren. In der Industrie hat sich die Stimmung hingegen etwas eingetrübt, der Index liegt aber weiter auf hohem Niveau.

Schweizer Unternehmen erholen sich von der Coronakrise

Die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) erwartet auch bei einer Ausbreitung der Delta-Variante ein hohes Wirtschaftswachstum in der Schweiz. In ihrer aktuellen Prognose rechnet die KOF damit, dass die Coronavirus- Infektionen früher und schneller steigen werden, als sie dies in ihrer Sommerprognose angenommen hat. Selbst bei diesem Szenario dürfte die Wirtschaftsleistung im laufenden Jahr immer noch um +3.8% zunehmen, erwarten die Ökonomen. In der Sommerprognose hatte die KOF noch ein Wachstum von +4% in Aussicht gestellt. In der Analyse geht sie davon aus, dass die Impfquote steigt und selbst stark steigende Fallzahlen keine Überlastung des Gesundheitssystems auslöst. Der Optimismus der KOF spiegelt sich auch im Geschäftslageindikator vom Juli. Demnach blicken Schweizer Unternehmer zuversichtlich in die Zukunft und die Stimmung ist erstmals wieder besser als vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Die Erholung ist breit abgestützt, denn das Geschäftsklima hat sich in sämtlichen Sektoren verbessert. Doch während etwa die Industrie und der Detailhandel den Rückschlag weitgehend aufgeholt haben, schätzt das Gastgewerbe die Lage noch immer deutlich schlechter ein als vor der Krise.

Wirtschaftskalender 5. August

MEZ Land Indikator Letzte Periode
08:00 DE Auftragseingang Industrie (Juni) -3.7%
10:00 EZ Monatsbericht EZB  
13:00 UK Zinsentscheid BoE   
14:30 US Handelsbilanzsaldo (Juni) – USD 71.20 Mrd.

 

Unternehmenskalender 5. August

Land Unternehmen Periode
DE Adidas Q2
DE Bayer Q2
DE Beiersdorf Q2
DE Hannover Rück Q2
DE Merck KGaA Q2
USA Moderna Q2
DKK Novo Nordisk Q2
DE Siemens Q3
CH Swisscom Q2
CH VAT Q2
CH Vifor Pharma Q2

 

Quelle: BondWorld.ch