LGT

LGT Navigator: Potenzial für einen perfekten Sturm

LGT Navigator: Anleger dürften sich auf eine Periode hoher Unsicherheit einstellen müssen. Zu schaffen machen nicht nur die Corona-Pandemie mit stark ansteigenden Infektionszahlen in Europa

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


LGT Navigator


und der Gefahr erneuter «Lockdowns» und massiver wirtschaftlicher Schäden, sondern immer stärker auch die näher rückenden US-Wahlen mit einem unberechenbaren Ausgang. Hinzu kommt, das nach wie vor in der Schwebe hängende US-Corona-Hilfspaket sowie der ungewisse Ausgang der Austrittsverhandlungen Grossbritanniens mit der EU. All diese Unsicherheitsfaktoren scheinen sich nun auf etwa den gleichen Zeitpunkt zu konzentrieren – ein perfekter Sturm?

Nach der moderaten Erholung am Dienstag rutschten die wichtigsten Aktienindizes an der Wall Street zur Wochenmitte wieder leicht ins Minus. Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Tagesverlust von -0.35% bei 28 210.82 Punkten, während der S&P 500 sich mit einem Minus von -0.26% bei 3435.56 Zählern aus dem Tagesgeschäft verabschiedete. Die marktbestimmenden Themen konzentrieren sich dabei weiterhin auf die USA. Einerseits bleibt unklar, ob die Verhandlungen zwischen Republikanern und Demokraten über neue Finanzhilfen in der Corona-Pandemie noch vor dem Wahltermin am 3. November zum Erfolg führen und andererseits bleibt die Ausgangslage der Wahlen ohnehin ungewiss. Auch an Asiens Börsen war die Stimmung von Zurückhaltung geprägt. Heute findet nun das letzte TV-Duell zwischen US-Präsident Donald Trump und Herausforderer Joe Biden vor dem Wahltermin in weniger als zwei Wochen statt. Dabei sollen die Mikrofone der beiden Kontrahenten zeitweise stumm geschaltet werden, um eine erneute chaotische Debatte zu verhindern.

US-Wirtschaft bleibt laut Fed auf moderatem Erholungskurs

Dem regelmässigen Konjunkturbericht der US-Notenbank (Fed) zufolge hat sich die Erholung der Wirtschaft weiter langsam und moderat fortgesetzt. Im so genannten Beige Book skizzieren die zwölf Fed-Distrikte die aktuelle Wirtschaftslage in den Regionen. Grundsätzlich habe sich die Stimmung in den meisten Distrikten leicht verbessert und die Konsumenten hätten ihre Ausgaben wieder erhöht. Es bestehe aber auch ein signifikantes Ausmass an Unsicherheit, angesichts der weiterhin labilen Pandemielage in den USA. Die Wirtschaft sei weiterhin auf die Hilfe der Geld- und Fiskalpolitik angewiesen, betonte die Fed.

IWF-Konjunkturausblick

Der Ausblick für Europas Wirtschaft bleibt nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) aufgrund der Corona-Pandemie schwach. Es sei mit einer lang andauernden und uneinheitlichen Erholung zu rechnen. Laut IWF dürfte die Wirtschaftsleistung im Euroraum im laufenden Jahr um -7% zurückgehen, bevor im nächsten Jahr eine Erholung mit einem BIP-Wachstum von +4.7% gerechnet werden könne. Neben der Corona-Krise macht der IWF für Europa vor allem die Möglichkeit eines harten Brexits als Risiko aus.

Die Perspektiven für Asien sind nach Einschätzung des IWF derzeit deutlich besser als im Westen, da sich die Region in der Eindämmung der Pandemie aufgrund rigoroserer Massnahmen vergleichsweise gut geschlagen habe. Der IWF geht davon aus, dass die Wirtschaftsleistung in Asien/Pazifik im laufenden Jahr um «lediglich» 2.2% zurückgehen wird und im nächsten Jahr ein Wachstum von knapp +7% zu erwarten ist.

EZB soll Klimarisiken mehr Rechnung tragen

Nach Meinung von Notenbankpräsidentin Christine Lagarde sollte die EZB im Rahmen der derzeitigen Strategieprüfung bei ihren Unternehmensanleihekäufen verstärkt auch Klimarisiken beachten. Laut Lagarde bestehen aktuell noch nicht die gesetzlichen Rahmenbedingungen, die der EZB eine Berücksichtigung von Klimarisiken ermöglich würden. Zudem wies die EZB-Chefin darauf hin, dass Unternehmensanleihen nur gerade rund 20% aller gekauften Anleihen ausmachten.

Börsengang von Ant Group – eine Ameise soll gross rauskommen

Das chinesische Fintech-Unternehmen Ant Financial Services Group erhielt gestern von Chinas Wertpapieraufsicht (CSRC) grünes Licht für den womöglich weltgrössten Börsengang. Das zur Alibaba-Gruppe gehörende Unternehmen peilt eine Rekordemission im Umfang von USD 35 Mrd. an. Damit würde das IPO den Börsengang des Ölgiganten Saudi Aramco von USD 29.4 Mrd. übertreffen.

Wirtschaftskalender 22. Oktober
MEZ Land Indikator Letzte Periode
08:00 GB Verbraucherpreise (September, J/J)  +0.2%
20:00 USA Fed Beige Book  

 

Unternehmenskalender 22. Oktober
Land Unternehmen Periode
USA Verizon Communications Q3

 

Quelle: BondWorld.ch