LGT

LGT Navigator: Risikoappetit bei Tech-Aktien treibt Börsen weiter an

LGT Navigator: Eine wieder stärkere Risikofreude der Anleger und die anhaltend stark gefragten Technologietitel sowie von Anlegern positiv interpretierte Nachrichten in Bezug auf die Notfallgenehmigung der US-Gesundheitsbehörde FDA für eine Covid-19-Immunplasma-Therapie sorgten an den Börsen für einen positiven Wochenauftakt.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


LGT Navigator


Die Aktien von Apple, Amazon, Alphabet und Tesla erreichten gestern im Laufe des Tages allesamt neue Rekordwerte was auch dem technologielastigen Nasdaq 100-Index wie auch dem Nasdaq Composite ein erneutes Allzeithoch bescherte. Im Gefolge legte der marktbreite S&P 500 um knapp +1% zu und notierte im Tagesgeschäft ebenfalls einen weiteren Rekordstand. Gestützt wurde die Börsenstimmung auch durch die Hoffnung auf die von den USA angekündigte Plasma-Behandlungsmöglichkeiten bei Corona-Infektionen sowie eine schnelle Zulassung für einen Corona-Impfstoffkandidaten von AstraZeneca. Der Leitindex Dow Jones Industrial stieg zu Wochenbeginn um +1.35% auf 28 308.46 Punkte, den höchsten Stand seit Ende Februar. In Asien setzte sich der positive Börsentrend fort. In Tokio notiert der 225 Werte umfassende Nikkei-Index +1.66% höher bei 23 368.21 Zählern.

Parteitag der Republikaner unter dem Motto «Four more years»

Nachdem in der letzten Woche die politische Bühne mit der Nominierung ihres Präsidentschaftskandidaten Joe Biden, den Demokraten gehörte, startete gestern das Treffen der republikanischen Partei in Charlotte (North Carolina). Wegen der Corona-Pandemie sind auch die Republikaner gezwungen, die Veranstaltung grösstenteils per Videokonferenz abzuhalten. Die Kandidatur des Amtsinhabers Donald Trump steht natürlich fest, jedoch dürften sich der Präsident und seine Partei rund zweieinhalb Monate vor der Wahl frischen Rückenwind für die Wahl am 3. November erhoffen. Als Wahlversprechen soll Trump weitere Steuersenkungen sowie die Schaffung von zehn Millionen neuen Arbeitsplätzen innerhalb von zehn Monaten in Aussicht stellen. Trump wolle auch die Abhängigkeit der USA von China beenden und damit verloren gegangene Jobs zurückholen. Zudem will der Präsident in seiner zweiten Amtszeit die Massnahmen gegen die illegale Einwanderung weiter verschärfen.

Konjunkturerholung in den USA verliert an Schwung

Gemäss dem monatlich von der Federal Reserve in Chicago publizierten National Activity Index (CFNAI) hat sich die Wirtschaftsaktivität in den USA im Juli wieder abgeschwächt, nachdem im Mai und Juni noch eine klare Erholung vom Corona-bedingten Rekordtief im April zu beobachten war. Der Indikator fiel von plus 5.33 Punkten im Juni auf plus 1.18 Zähler zurück, notiert damit aber nach wie vor über der Nullmarke, womit generell ein Wachstum der Gesamtwirtschaft signalisiert wird.

Paris rechnet mit anhaltender Konjunkturschwäche

Frankreichs Regierung geht trotz kurzfristiger Erholungstendenzen von einem Rückgang des Bruttoinlandsproduktes im laufenden Jahr aus. Die Unsicherheiten nicht nur in Bezug auf die Corona-Krise, sondern auch auf die Wahlen in den USA und den Brexit-Verhandlungen werden die zweitgrösste Volkswirtschaft in der Eurozone weiterhin belasten, kommentierte der französische Finanzminister Bruno Le Maire. In der offiziellen Prognose geht die Regierung von Emanuel Macron von einem Einbruch der Wirtschaftsleistung von -11% in diesem Jahr aus.

Rom rechnet mit kräftiger Erholung im dritten Quartal

Die italienische Regierung geht laut Wirtschaftsminister Roberto Gualtieri nach dem Corona-Schock und einem Einbruch des BIPs um -12.4% im zweiten Quartal von einer «sehr starken» Erholung im laufenden dritten Quartal aus. In der aktuellen Prognose der Regierung wird 2020 mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um -8% ausgegangen. Die EU-Kommission in Brüssel traut der italienischen Wirtschaft dies aber nicht zu und prognostiziert derzeit ein Minus von -11.2% im laufenden Jahr.

Wirtschaftskalender 25. August

MEZLandIndikatorLetzte Periode
08:00DEBIP Q2 (Revision, Q/Q)-10.1%
10:00DEIfo Geschäftsklimaindex90.5
10:00DE Ifo Erwartungsindex97.0
10:00DEIfo Gegenwärtige Situations-Index84.5
15:00USAFHFA-Häuserpreisindex-0.3%
16:00USAVerbrauchervertrauen (Conference Board)92.6

Unternehmenskalender 25. August

LandUnternehmenPeriode
CHSwiss Prime SiteH1
IEMedtronic Q1

Quelle: BondWorld.ch