LGT

LGT Navigator: Seitwärts auf hohem Niveau

LGT Navigator: Aufgrund weitestgehend fehlender neuer Impulse und den Feiertagen in Asien tendieren die Aktienbörsen derzeit mehr oder weniger seitwärts, jedoch auf hohem und anspruchsvollem Niveau.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


LGT Navigator


Nach der jüngsten Rekordserie könnte eine Konsolidierung das Fundament für weitere Gewinne bilden. In Washington steht unterdessen das zweite Amtsenthebungsverfahren gegen den ehemaligen Präsidenten Trump im medialen Fokus.

In New York konnten sich die Aktienindizes unweit der jüngst erreichten Rekordhochs behaupten, gestützt von einer guten Nachfrage nach Technologiewerten. Der Dow Jones Industrial kletterte zunächst sogar nochmals auf einen neuen Bestwert von 31 543 Punkten, bröckelte dann aber wieder ab und schloss gegenüber dem Vortag praktisch unverändert bei 31 430.70 Zählern (-0.02%). Der S&P 500 ging mit einem moderaten Plus von +0.17% bei 3916.38 Punkten aus dem Tagesgeschäft, während der Technologieindex Nasdaq 100 +0.58% auf 13 734.35 Punkte zulegen konnte.

Die Futures deuten für Europas Börsen eine Eröffnung auf Vortagesniveau an, nachdem der EuroStoxx 50 gestern einen soliden Tagesgewinn von +0.64% auf 3671.68 Punkte auswies. Heute Nachmittag erhoffen sich Anleger neue Impulse von den Umfrageergebnissen der Universität Michigan zur Konsumentenstimmung in den USA.

EU-Exekutive unter dem Strich leicht optimistischer für Euro-Wirtschaft

Angesichts der neuerlichen Lockdowns in Folge der zweiten Pandemiewelle in Europa geht die EU-Kommission in Brüssel nun von einem etwas geringeren Wirtschaftswachstum im Euroraum im laufenden Jahr aus. Demnach soll die Wirtschaftsleistung in der Eurozone im 2021 um +3.8% zunehmen. In der vorherigen Prognose im November letzten Jahres wurde noch von einem BIP-Wachstum von +4.1% ausgegangen. Im nächsten Jahr soll das Wachstum mit ebenfalls +3.8% aber kräftiger ausfallen als bisher mit +3.0% antizipiert. Unter dem Strich werde das Niveau vor der Krise schneller erreicht als im November angenommen, zeigte sich die Kommission zuversichtlich. Begründet wird die leicht optimistischere Haltung vor allem mit dem Start der Covid-19-Impfkampagnen, dem milliardenschweren Corona-Aufbaufonds sowie dem Abschluss des Brexit-Handelspakts mit Grossbritannien.

AstraZeneca will Corona-Vakzin-Produktion verdoppeln

Der britische Pharmakonzern AstraZeneca arbeitet an der Beseitigung von Produktionsproblemen und strebt eine Verdopplung des monatlichen Ausstosses seines Impfstoffes bis April auf 200 Mio. Dosen an. Gleichzeitig werde auch an der Verbesserung des Impfstoffes gearbeitet, um die Wirksamkeit auch gegen die Virusmutationen zu erhöhen.

Keine echte Entspannung am US-Arbeitsmarkt zu erkennen

Die Zahl der erstmaligen gestellten Anträge auf Arbeitslosenversicherung in den USA hat in der Woche zum 6. Februar abgenommen, jedoch wurde der Vorwochenwert deutlich nach oben revidiert. Im Vergleich zur Vorwoche fiel die Zahl der Anträge um 19 000 auf 793 000, wie das Arbeitsministerium berichtete. Analysten hatten einen stärkeren Rückgang auf 760 000 prognostiziert. Für die Vorwoche wurde der Wert von ursprünglich 779 000 auf 812 000 korrigiert. Zumindest verringerte sich der gleitende Vierwochendurchschnitt gegenüber der Vorwoche um 33 500 auf 823 000. In der Woche zum 30. Januar erhielten damit 4.55 Mio. Amerikaner Arbeitslosenunterstützung – 145 000 weniger als in der Woche zuvor.

Sondierungsgespräche über eine potenzielle neue Mitte-Rechts-Partei in den USA

In den Reihen der republikanischen Partei wird anscheinend über eine mögliche Abspaltung diskutiert, um sich vom «Trumpismus» loszusagen. In einer potenziellen neuen Mitte-Rechts-Partei sollen ein «prinzipientreuer Konservatismus» unter Einhaltung der Verfassung und der Rechtsstaatlichkeit verfolgt werden. Die Gespräche unterstreichen die breite innerparteiliche Kluft nach Trumps Amtszeit und vor allem der Erstürmung des US-Kapitols am 6. Januar. In einer ersten Digitalkonferenz waren laut Reuters mehr als 120 Republikaner anwesend, darunter ehemalige gewählte Politiker und Beamte unter den Präsidenten Trump, George H.W. Bush, George W. Bush und Ronald Reagan sowie ehemalige republikanische Botschafter und Strategen.

Zweites Amtsenthebungsverfahren gegen Trump – Verteidiger haben das Wort

Nach den Argumenten der Ankläger werden heute die Verteidiger von Ex-Präsident Donald Trump ihre Sichtweise präsentieren. Das Verfahren könnte bereits am Wochenende oder zu Beginn der nächsten Woche enden. Ein neuerlicher Freispruch Trumps scheint angesichts der Mehrheitsverhältnisse im Senat höchst wahrscheinlich. Eine dafür nötige Zwei-Drittel-Mehrheit im Senat ist nicht absehbar. Trotzdem hatten die Anklagevertreter gestern eindringlich eine Verurteilung des früheren US-Präsidenten gefordert. Trump habe seine Anhänger zum gewaltsamen Sturm auf das US-Kapitol am 6. Januar angestiftet und dies dürfe nicht ungestraft bleiben.

Wirtschaftskalender 12. Februar

MEZ Land Indikator Letzte Periode
00:00 CN, HK, SING, SK Feiertag  
08:00 GB BIP Q4 (Q/Q) +16.0%
08:00 GB Industrieproduktion (Dezember, J/J) -4.7%
08:30 CH Verbraucherpreise (Januar, J/J) -0.8%
09:00 SP Verbraucherpreise (Januar, J/J) +0.6%
10:00 EZ Industrieproduktion (Dezember, J/J) -0.6%
10:30 RUS Zinsentscheid 4.25%
16:00 USA Konsumentenstimmung Uni Michigan (Februar) 79.0

 

Unternehmenskalender 15. Februar

Land Unternehmen Periode
GB BHP Group Q4

 

Quelle: BondWorld.ch