LGT

LGT Navigator: US-Notenbank in der Findungsphase

LGT Navigator: Federal Reserve-Chef Powell bekräftigte, dass das Fed die Diskussion über einen Ausstieg aus der extrem lockeren Geldpolitik begonnen habe, jedoch sei es noch zu früh, um konkrete Schritte anzupeilen.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


LGT Navigator


Die Unternehmensberichtssaison nimmt unterdessen weiter Fahrt auf. Bisher vermochten die Wall Street-Banken zu überzeugen, was zu einem positiven Grundton an den Börsen beiträgt.

Fed-Präsident Jerome Powell zeigte sich bei seinem halbjährlichen Rechenschaftsbericht vor dem Finanzausschuss des Kongresses zuversichtlich hinsichtlich einer weiteren Konjunkturerholung. Noch sei aber Geduld gefragt, und es sei aktuell noch verfrüht für eine effektive Reduzierung der geldpolitischen Unterstützung. Der kräftige Anstieg des Inflationsdrucks in den USA – im Juni erreichte die Teuerungsrate mit +5.4% das höchste Niveau seit 13 Jahren – dürfte das Fed aber immer stärker unter Zugzwang setzen. Noch geht das Fed aber von einem temporären Phänomen aus.

Bestätigt wurde Powells positivere Konjunktureinschätzung durch das gestern Abend veröffentlichte Beige Book. Im Wirtschaftsbericht ist von einem moderaten bis robusten Wachstumstempo die Rede. Besser sieht es vor allem in Branchen aus, die von den Lockerungen der Corona-Beschränkungen profitieren. Belastend wirkten sich jedoch die Engpässe bei Material- und Arbeitskräften in der Industrie aus. Vor diesem Hintergrund habe der Inflationsdruck der Fed zufolge zugenommen. Zudem gehen viele Unternehmen von einem weiteren Anstieg der Produktionskosten und der Verkaufspreise in den kommenden Monaten aus.

An der New Yorker Börse sorgten die Aussagen Powells und weitere gute Quartalsergebnisse grosser US-Banken für eine grundsätzlich positive Stimmung. Der Dow Jones Industrial notierte zeitweise über 35’000 Punkte und schloss mit einem moderaten Gewinn von +0.13% bei 34’933.23 Punkten. Der S&P 500 legte um +0.12% auf 4’374.30 Zähler zu. Der Nasdaq 100 beendete den Mittwochshandel bei 14’900.44 Punkten (+0.17%).

Neuseelands Zentralbank kündigt Ende ihrer quantitativen Geldpolitik an

Die Notenbank von Neuseeland wird ihre Anleihenkäufe noch in diesem Monat beenden. Die RBNZ verwies darauf, dass die Abwärtsrisiken für die heimische Wirtschaft insgesamt zurückgegangen sind. An den Finanzmärkten sorgte die Ankündigung für eine Überraschung und es wird nun erwartet, dass die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) noch im laufenden Jahr eine erste Zinserhöhung beschliessen wird. Aktuell beträgt der Leitzins +0.25%.

Kräftiger und stetiger Anstieg der Inflationsrate in Grossbritannien

Im Vereinigten Königreich sind die Lebenshaltungskosten im Juni stärker als erwartet gestiegen. Die Jahresteuerungsrate der Verbraucherpreise erreicht mit +2.5% das höchste Niveau seit August 2018. Im Mai hatte die Inflationsrate noch +2.1%, im April +1.5% und im März sogar nur +0.7% betragen. Ökonomen waren für Juni von einer Teuerungsrate von +2.2% ausgegangen. Gegenüber dem Vormonat erhöhten sich die Konsumentenpreise um +0.5% (Konsens +0.2%).

Inflationsdruck in Spanien nimmt ebenfalls weiter zu

In Spanien sind die Verbraucherpreise im Juni auf Jahressicht um +2.5% gestiegen (Vormonat +2.4%) und erreichten damit den höchsten Stand seit 2017. Mehr bezahlen mussten die Konsumenten insbesondere für Lebensmittel und Wohnen.

Brüssel stellt Gesetzesvorschläge für das Erreichen der Klimaschutzziele bis 2030 vor

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen präsentierte gestern Gesetzesvorschläge, die das Erreichen der Klimaschutzziele der EU bis ins Jahr 2030 sicherstellen sollen. Die EU peilt an mit den Massnahmen an, die Treibhausgase bis 2030 um mindestens 55% unter den Wert von 1990 zu drücken und bis 2050 netto gar keine klimaschädlichen Gase mehr in die Atmosphäre auszustossen. Unter anderem will die EU die Produktion emissionsfreier Autos vorantreiben. Um Planungssicherheit zu haben, werde die EU-Kommission einen zeitlichen Rahmen vorgeben, bis zu dem alle Autos emissionsfrei sein müssen, sagte von der Leyen.

Wirtschaftskalender 15. Juli

MEZ Land Indikator Letzte Periode
08:00 GB Arbeitslosenrate (Mai) 4.7%
10:00 IT Verbraucherpreise (Juni, J/J) +1.3%
14:30 USA Philly Fed Industrieindex (Juni) +69.2
14:30 USA Erstanträge Arbeitslosengeld (wöchentlich) 373’000
15:15 USA Industrieproduktion (Juni, M/M) +0.8%
15:30 USA Fed-Chef Powell Rechenschaftsbericht im Kongress  

 

Unternehmenskalender 15. Juli

Land Unternehmen Periode
CH Barry Callebaut Q3
CH Rieter  H1
SWE Skandinaviska Enskilda Banken Q2
SWE Investor Q2
USA Morgan Stanley Q2
USA US Bancorp Q2
USA Alcoa Q2
USA United Health Q2 

 

Quelle: BondWorld.ch