M&G: Kommentar zur anstehenden Fed-Entscheidung

Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld. Click here to register for your free copy 


Tristan Hanson, Manager des M&G Global Target Return Fund


Wichtiger für die langfristigen wirtschaftlichen Aussichten allerdings ist die Rendite der 2-jährigen US-Treasuries, sagt Tristan Hanson, Manager des M&G Global Target Return Fund:

 

„Die vielleicht wichtigste, aber am wenigsten diskutierte Entwicklung 2017 war der Anstieg der Rendite der 2-jährigen US-Staatsanleihe, die 1,8 Prozent erreicht hat, nachdem sie das Jahr knapp unter 1,2 Prozent begonnen hatte. Wie sich die 2-jährige Rendite in den USA 2018 entwickelt, könnte einen wesentlichen Einfluss auf die globalen Marktaussichten im nächsten Jahr haben.

Warum ist das wichtig? Die Steigung der 2-jährigen Rendite spiegelt eine Reihe von Zinserhöhungen im Jahr 2017 wider – heute wird eine weitere Zinserhöhung erwartet. Der Markt impliziert weitere Zinserhöhungen der Federal Reserve in den Jahren 2018 und 2019, um den Bargeldzins in Richtung 2 Prozent zu erhöhen. Andererseits scheint die Entwicklung von länger laufenden Anleihen eine gewisse Skepsis zu widerspiegeln, ob ein positives wirtschaftliches Umfeld über diesen Horizont hinaus anhalten wird. Zur Veranschaulichung: Die Rendite der zehnjährigen Treasuries in den USA ist im Laufe des Jahres 2017 gesunken, trotz des Anstiegs der 2-jährigen Renditen. Diese Abflachung der US-Kurve hat dieses Jahr viel Aufsehen erregt

Es scheint, dass sich die Märkte einer kritischen Phase nähern. Wenn die 2-jährige Rendite im nächsten Jahr weiter ansteigen sollte, wie sie es bisher tut, dann wahrscheinlich deshalb, weil Anleger ihre Erwartungen für das mittelfristige Wachstum in den USA nach oben korrigiert haben und nun Zinssätze über 2 Prozent für längerfristig realistisch einstufen. Dies hätte erhebliche Auswirkungen auf die Weltmärkte, da die Rentenmärkte und bestimmte Aktiensektoren, die von niedrigeren Zinsen profitiert haben, unter Druck geraten könnten.

Wenn die seit einem Jahrzehnt andauernde Niedrigzinsphase anhält und die Anleger keinen Anlass sehen, ihre Konjunkturprognosen zu verbessern, dann ist es unwahrscheinlich, dass die Rendite für die zweijährigen US-Staatsanleihen noch viel weiter steigt. In diesem Umfeld könnten Wachstumstitel, die sich 2017 gut entwickelt haben, unter Druck geraten.

In einem Jahr werden wir wissen, welche Zinserwartungen den Sieg davongetragen haben. In der Zwischenzeit sollten Anleger die 2-jährige Rendite aufmerksam beobachten.“

Source: BONDWorld