Marktkommentar von State Street zur Zinsentscheidung der Federal Reserve

Timothy Graf, Head of Macro Strategy Europe bei State Street Global Markets, und Antoine Lesné, EMEA Head of SPDR ETF Strategy bei State Street Global Advisors, äussern sich zur heutigen Zinsentscheidung des Federal Open Market Committee (FOMC), dem Offenmarktausschuss der USamerikanischen Notenbank Federal Reserve (FED)….

 

Sign up for our free newsletter to receive weekly news from BONDWorld Click here to register for your free copy 


Timothy Graf


Timothy Graf: „Wie erwartet will die Federal Reserve ihre mögliche Zinserhöhung erst nach den US-Wahlen vornehmen. Da die Arbeitsmarktdaten stabil sind und die Inflation wieder in Richtung des Zielwertes tendiert, dürfte einer Zinserhöhung am 14. Dezember aus heutiger Sicht nichts im Wege stehen solange ein massiver Schock an den Finanzmärkten ausbleibt.“

Antoine Lesné: „Da die US-Wahlen in wenigen Tagen stattfinden war damit zu rechnen, dass die FED ihre Zinspolitik nicht ändern würde. Wie die Protokolle des letzten Meetings zeigen, wurde die damalige Entscheidung erstmalig nicht einstimmig getroffen. Das nächste Meeting im Dezember wird also vermutlich entscheidend sein. In Anbetracht der jüngsten Beschäftigungszahlen und Wirtschaftsprognosen in den USA spricht viel dafür, dass die erste Zinserhöhung des Jahres beschlossen wird. Entscheidend wird die Beantwortung der Frage, ob man künftig eine längere Beibehaltung der Niedrigzinspolitik oder eine zügigere Anpassung verfolgt. Insgesamt ist es keine leichte Aufgabe für die FED, die die Wirtschaft im laufenden Zyklus keinesfalls zu früh drosseln will.“

Quelle: BondWorld.ch